Birga Dexel: „Von Samtpfoten und Kratzbürsten“

Aber die lieben Miezis können auch Probleme machen, an denen allerdings in 99,9 Prozent aller Fälle die Halter schuld sind und nicht die Katzen. Hier setzt Birga Dexel an, bekannt durch die TV-Sendungen „Katzenjammer“ und „hundkatzemaus“. Sie betreibt in Berlin eine Praxis für Katzen-Verhaltenstherapie und arbeitet mit tiergerechten und natürlich gewaltfreien Methoden. Sie schöpft aus einem reichen Erfahrungsschatz. Sieben Jahre lang betreute sie ein NABU-Schutzprojekt für Schneeleoparden in Kirgisistan. Katzen, groß und klein, gehören zu ihrem Leben, seit sie laufen kann.

 

                          Bildtext: Birga Dexel

Anhand von Fällen – und Fellen! – aus ihrer Praxis führt uns Birga Dexel vielfältige Probleme zwischen Mensch und Katze vor Augen. Ein besonderes Kapitel bildet das Thema Männer und Katzen – beide sind nicht immer kompatibel, vor allem nicht junge und alte Machos (zwei- und vierbeinige) vom Dienst. Auch hier setzt Birga Dexel auf Deeskalation, nur so bewegt sich etwas zum Positiven.

Weitere Beispiele aus dem Buch: Mobbing unter Katzen, Katzen-Hobbys, Clickertraining, zwei Katzen spiegeln Eheprobleme wider, Markieren und – ein ganz wichtiges Kapitel! – das Katzenklo. Es gibt etwas zum Schmunzeln, zum Ärgern, zum Heulen. Beispiele aus dem Leben der Katzen und Menschen eben.

Brikada-Bewertung: Sehr geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene in Sachen Katzen.
Doris Losch

Birga Dexel: „Von Samtpfoten und Kratzbürsten“, 226 Seiten, Farbfotos, Euro 16.99, ISBN 978 3 440 13948 6, erschienen im Franckh-Kosmos Verlag, Stuttgart.

Weitere Informationen:
www.kosmos.de