Driving Queens: 3.000 Euro an Berliner Frauenhauskoordinierung


„Wir freuen uns sehr, dass wir so viele Golfer für unsere Idee, mit dem Golfspiel Gutes zu tun, begeistern können“, kommentiert Susanne Fiederer, Präsidentin der Driving Queens, die Startliste der XIII. Driving Queens-Trophy. Der Verein der golfspielenden Frauen ist seit Sommer 2011 am Start und hat bislang etwa 10.000 Euro an gemeinnützige Organisationen überwiesen. Allein bei diesem Turnier waren es 3.000 Euro, die die Driving Queens an die Berliner Frauenhauskoordinierung geben konnten. „Eine schöne Bilanz“, freut sich Fiederer. Eigens aus Berlin war Petra Pfeifer von der Frauenhauskoordinierung angereist, um den Scheck entgegen nehmen zu können. Wie bereits im vergangenen Jahr soll die Spende der Queens für ein bestimmtes Projekt verwendet werden.

Seit Anfang des Jahres sind bei den Turnieren der Queens auch Männer gern gesehene Gäste. „Wir haben fest gestellt“, so die Präsidentin, „dass die Idee der Driving Queens gern unterstützt wird – von Frauen und Männern gleichermaßen.“ Der neue Ansatz kommt an: Viele Queens und Kings sind inzwischen regelmäßig Gäste der Driving Queens und kommen immer wieder. Aber auch auf neue Gesichter konnte man sich freuen. In diesem Fall ganz besonders auf den Ex-Fußballprofi Karsten Hutwelker (Fortuna Düsseldorf und 1. FC Köln) der das erste Mal als Gast dabei war.

Weitere Informationen:
www.driving-queens.de