Langenscheidt: „Niveaulimbo“ – Jugendwort des Jahres 2010


Beeindruckt hat die vor allem jugendliche Jury die Zusammensetzung der beiden Begriffe „Niveau“ und „Limbo“ zu einem neuen selbstständigen Wort mit einer völlig anderen Bedeutung.

Die Jury begründete ihre Wahl mit der Aussage, dass durch „Niveaulimbo“ die gegenwärtige Entwicklung der TV-Landschaft im Hinblick auf ihre Unterhaltungsformate von den Jugendlichen kritisch beäugt und entsprechend kommentiert wird. Ferner befand die Jury, „dass der Begriff in vielen Bereichen einsetzbar ist, wie auch eine Vielzahl so genannter ‚Niveaulimbo‘-Gruppen auf Facebook oder StudiVZ aktuell zeigt.“

Bei der Reihenfolge der Begriffe erreicht nach „Niveaulimbo“ der Begriff „Arschfax“ den 2. Platz. Damit wird beschrieben, dass „das Unterhosenetikett, das hinten aus der Hose hängt“ und deshalb sehr spannend ist, weil es für dieses Phänomen keine einfache Bezeichnung in der Hochsprache gibt. „Egosurfen“, also „sich selbst im Internet über Suchmaschinen suchen“, machte den 3. Platz.

Bereits zum dritten Mal rief der Langenscheidt Verlag in Kooperation mit der Jugendzeitschrift „Spiesser“ und dem Social Network MySpace zur Wahl „Jugendwort des Jahres“ auf.

Weitere Informationen:
www.langenscheidt.de

(Der Link wurde am 29.11.2010 getestet.)