Bertelsmann Stiftung/Heinz Nixdorf Stiftung: „Bürgerforum“ geht an den Start


Insgesamt sollen dabei 10.000 Bundesbürger in 25 Städten und Kreisen bis Mai 2011 gemeinsam diskutieren und ein Bürgerprogramm erarbeiten, wie das gesellschaftliche Zusammenleben bei wachsender Vielfalt der Gesellschaft gestaltet werden soll. Im Kern wird es dabei um die Frage gehen, wie sozialer Zusammenhalt und Chancengleichheit in Zukunft verwirklicht werden können.

Projektpartner des Bundespräsidenten sind die Bertelsmann Stiftung und die Heinz Nixdorf-Stiftung. Sie haben bereits in den Jahren 2008 und 2009 Bürgerforen mit jeweils 350 repräsentativ ausgewählten Bürgern aus dem gesamten Bundesgebiet zu den Themen "Soziale Marktwirtschaft" und "Europa" veranstaltet. In diesen Pilotprojekten konnten auch praktische Erfahrungen gesammelt werden, wie Bürger eigenverantwortlich politische Programme erarbeiten, um so Demokratie neu zu erleben und mit anderen Bürgern in einen Dialog über Politik zu treten. Das Bürgerforum ist damit eines von vielen neuen Partizipationsmodellen, in denen Bürger jenseits der herkömmlichen politischen Beteiligungsformen über Parteien, Verbände, Gewerkschaften und Vereine an der politischen Willensbildung beteiligt werden können.

Beim Bürgerforum 2011 sollen erstmals 10.000 Bundesbürger, die einen möglichst vielfältigen Querschnitt der Gesamtbevölkerung in allen deutschen Regionen abbilden, die Möglichkeit bekommen, an dieser neuartigen Form der Beteiligung mitzuwirken. Damit wäre das Bürgerforum 2011 das bisher größte Bürgerbeteiligungsprojekt in Deutschland.
(Quelle: Bertelsmann Stiftung)

Weitere Informationen (über bisherige Foren):
www.bertelsmann-stiftung.de/…
www.buergerforum2009.de

(Die Links wurden am 22.05.2010 getestet.)