Light+Building 2010 zeigt Neues rund ums Energiesparen


Rund 14 Mrd. Euro(*) verschenken die Bundesbürger jährlich in ihren eigenen vier Wänden. Der Grund: Sie nutzen nicht die Möglichkeiten, den Energieverbrauch deutlich zu senken – für mehr als 80 Prozent der Deutschen sind diese sogar unbekannt.

Das ergab eine repräsentative Umfrage von TNS Infratest im Auftrag der Messe Frankfurt anlässlich der Fachmesse Light+Building. Wie sich diese Summe bereits heute einsparen lässt, ohne auf Komfort, Sicherheit und Wohlbefinden zu verzichten, zeigen 2.177 Hersteller aus aller Welt noch bis 16. April 2010 in Frankfurt am Main.

Die Messefachbesucher finden unter anderem technische Leuchten und Lampen in allen Variationen und für alle Anwendungen sowie dekorative Leuchten für den Wohn- und Objektbereich. Das Angebot umfasst in diesem Bereich alle zukunftsweisenden Technologien wie LED-Licht für den privatenWohnraum genauso wie für gewerbliche und öffentliche Gebäude.

Szenarien aus dem Bereich Gebäudetechnik können schon bald in privaten Haushalten Einzug finden. So ist es etwa möglich, die Heizung per Mobiltelefon einzuschalten, Musiksteuerung auf Zuruf zu tätigen oder automatische Außenbeleuchtung sowie selbsttätig schließende Fenster zu installieren – im Smart Home ist das alles möglich. Aber auch mit Smart Metern, intelligenten Stromzählern, die den Energieverbrauch im Gegensatz zum klassischen Stromzähler detailliert erfassen und die einzelnen Verbrauchsgeräte über den Tagesverlauf effizient steuern, erschließt sich eine weitere Möglichkeit, den Energieverbrauch zu reduzieren.

Mit der heutigen Technik liegt das Einsparpotenzial in deutschen Haushalten bei 50 Prozent. Energieeffiziente Technologien schonen aber nicht nur Umwelt und sparen Kosten, sie erhöhen zugleich Komfort, Sicherheit und Wohlbefinden des Verbrauchers. Und was darüber hinaus noch recht reizvoll ist: Energiesparen steht nicht im Widerspruch zu schöner Einrichtung.

(* Bei einem durchschnittlichen Jahresverbrauch im Haushalt von 3.500 Kilowattstunden und einer Stromrechnung von 700 Euro pro Jahr).

Weitere Informationen:
www.light-building.com

Bildunterschrift: Von ausgefallenen Lichtlösungen bis hin zu neuesten Gebäudetechnologien wie der Haussteuerung per iPad – auf der Fachmesse Light+Building präsentieren die Aussteller Weltneuheiten und Wohntrends zu Licht, Elektrotechnik, Haus- und Gebäudeautomation. Foto: Messe Frankfurt / Pietro Sutera

(Der Link wurde am 11.04.2010 getestet.)