„Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen“ mit Anita-Augspurg Preis ausgezeichnet


"Die Aktion "Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen" hat mit jahrelanger Ausdauer, vorbildlichem Elan und hoher Fachkompetenz die Sicherheitssituation von vielen Mädchen und Frauen auf dem Oktoberfest nachhaltig verbessert. Mit der konsequenten Ausrichtung am Selbstbestimmungsrecht von Mädchen und Frauen und ihrem hohen innovativen und gleichstellungspolitischem Anspruch erfüllt die ´Aktion Sichere Wiesn´ die Kriterien des Anita Augspurg Preises in herausragender Art und Weise", so die Meinung von Stadt und Jury. Die Übergabe erfolgte durch die Vorsitzende der Gleichstellungskommission Lydia Dietrich.

Die Trägerinnen des Projektes, die Vereine AMYNA, IMMA und der Frauennotruf freuen sich sehr über den Preis, ist dies doch ein erneutes Signal der Wertschätzung der Landeshauptstadt München für die Aktion. Christine Rudolf-Jilg, die Sprecherin der Aktion, dankte daher den zahlreichen PartnerInnen und UnterstützerInnen der Aktion und betonte in ihrer Rede, dass das Gesetz zum Schutz von Menschen vor sexueller Gewalt immer gelte, "egal, wie kurz der Rock, wie groß der Ausschnitt ist, wie viel Bier getrunken wurde oder ob es vorher einvernehmliche Handlungen gab. Ab dem Moment, an dem keine Einvernehmlichkeit mehr besteht, beginnt die sexuelle Gewalt! Leider gibt es immer wieder den Versuch, dies für das Oktoberfest zu relativieren, doch auch dies ist kein rechtsfreier Raum, auch hier gelten die gleichen Regeln. Der Einsatz für den Schutz von Mädchen und Frauen vor körperlicher und sexueller Gewalt, ist, nach Erhalt dieses Preises, mehr denn je unser Anliegen und unser Auftrag, auf dem Oktoberfest und im Rahmen der Arbeit unserer Einrichtungen."

2010 feiert die Stadt den zweihundertsten Geburtstag des Oktoberfestes. "Da gibt der Preis den richtigen Schwung für unsere Aktion in diesem Jahr", so Rudolf-Jilg. Die Jubiläumswiesn wird auch von der Aktion "Sichere Wiesn für Mädchen und Frauen" bereits vorbereitet. Einiges Neues ist geplant. Was? Das bleibt noch das Geheimnis der Aktion bis zum offiziellen Start kurz vor den Sommerferien. "Das Preisgeld ermöglicht da aber schon die ein oder andere Idee, wie wir noch mehr Mädchen und Frauen informieren und so den Schutz für sie verbessern können", so Rudolf-Jilg.

Weitere Informationen:
www.sicherewiesn.de
www.amyna.de

Bildtext: Die glücklichen Anita-Augspurg-Preisträgerinnen (v.l.): Hanne Güntner (IMMA), Gratulantin Lydia Dietrich (Vorsitzende der Gleichstellungskommission), Christine Rudolf-Jilg, Sibylle Härtl (beide AMYNA), Miriam Vath, Maike Bublitz (hinten, beide Frauennotruf) Foto: Michael Nagy.

(Die Links wurden am 18.03.2010 getestet.)