Dr. Monica Wäber: Blätter, Flechten & Co als Anzeiger für Schadstoffbelastung


Die in den letzten Wochen neu entfachte Diskussion über die Feinstaubbelastung in deutschen Großstädten und die damit verbundene Einrichtung von Umweltzonen zeigen deutlich: Das Thema Schadstoffbelastung der Luft ist aus der aktuellen Diskussion nicht mehr wegzudenken. Wissenschaftliche Methoden, mit denen die Luftgüte gemessen werden kann, gewinnen zunehmend an Bedeutung. Die Münchner Umweltprojektmanagerin Dr. Monica Wäber ist unabhängige Gutachterin und Mitglied der Arbeitsgruppe "Bioindikation" der VDI/DIN-Kommission Reinhaltung der Luft. Sie ist Expertin auf dem Gebiet des so genannten Biomonitoring. "Mit Pflanzen als Luftschadstoffsammlern, so genannten Bioindikatoren, gelingt es, unterschiedliche Quellen in einem Konglomerat von Industrieanlagen zu identifizieren. Es lassen sich daraus Rückschlüsse auf die Schadstoffbelastung der Umwelt ziehen", erklärt Dr. Wäber.

In ihrem Vortrag "Qualitätsmanagement bei der Anlagenüberwachung mit aktivem Biomonitoring" wird Frau Dr. Wäber die wesentlichen Qualitätskriterien beleuchten: die Anspruchsgruppen einzubeziehen, die Messpunkte zielgerecht auszuwählen, die Laboranalytik zu "schärfen", die Ergebnisse differenziert zu bewerten und einfach darzustellen.

Die Internationale Fachtagung "Biomonitoring und Bioindikation" findet vom 27. bis 28. Januar 2010 in Linz statt. Angesprochen sind Projektverantwortliche sowie Umwelt- und Immissionsschutz-Beauftragte aus Industrie, Energie, Chemie, Verkehr, Behörden und Öffentlichen Institutionen. Behandelt werden die Themenkreise "Konzepte", "Bewertung" bis hin zu "Klima".

Die Tagung wird gemeinsam von der Oberösterreichischen Akademie für Umwelt und Natur, der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) und dem VDI organisiert (Anmeldung unter E-Mail: uak.post@ooe.gv.at).

Über Dr. Monica Wäber:
Sie ist Umweltprojektmanagerin und Expertin für Biomonitoring. Ihr Unternehmen UMW – Umweltmonitoring mit Sitz in München berät und plant Umweltprojekte für Industrie, Versicherungen, Stiftungen und Bildungsträger. Die Firma führt die Projekte durch, bewertet sie und bringt sie in Außenwirkung. Zu ihren Kunden zählen unter anderem das Bayerische Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen, die Landesregierung Salzburg sowie die Flughafen München GmbH.

Weitere Informationen unter:
www.umweltmonitoring.com
www.umweltakademie.at

(Die Links wurden am 15.01.2010 getestet.)