izb: So viel Tulpe muss sein!


In den Gartencentern und Blumenläden hat der Frühling allerdings schon Einzug gehalten. Dort lachen uns Tulpen mit ihren offenen Gesichtern frech an und rufen mit schreienden Farben: "Nehmt uns, zögert nicht, greift zu, wir bringen Glück, Helligkeit, Fröhlichkeit und Schönheit in euer Leben! Wir haben die Macht das winterliche Grau zu überstrahlen, wir sind der Vitalitätskick, den ihr jetzt braucht! Wir versprechen alles und halten es auch!

Tulpen machen am meisten her, wenn aus dem Vollen geschöpft wird. Ein Arm voller Tulpen und Mensch fühlt sich quietschlebendig. Egal ob klassisch kelchförmig oder gefüllt blühend, lilienblütig und schlank oder schwer und üppig fast wie Pfingstrosen, tief geschlitzt wie Papageitulpen oder angenehm duftend wie die gelbe ´Monte Carlo´ oder die rosafarbene ´Angélique´ – schön sind alle Tulpen. Ihre Eigenwilligkeit wird noch dadurch unterstrichen, dass sie in der Vase weiter wachsen. Ja man kann sogar mit der Wahl der Vase die Wuchsform verändern. In hohen, schlanken Gefäßen bleiben die Stiele meist gerade, während sie sich in einer niedrigen Vase lasziv in unterschiedliche Richtungen winden. Tulpen zeigen Charakter, sie verändern sich täglich und öffnen erst allmählich ihre Blüten, so dass der Blick auf die anfangs verborgenen Staubgefäße frei wird. Doch genug der buchstäblichen Schwärmerei. Jetzt sind Sie am Zug. Schwärmen Sie aus und sichern Sie sich Ihren Tulpenstrauß! Die Schönheiten sind nur für kurze Zeit auf dem Markt.
Quelle: IZB

Weitere Informationen:
www.blumenzwiebeln.de

Bildtext: So ein üppiger Tulpenstrauß zaubert ein Lächeln ins Gesicht. Foto: IZB

(Der Link wurde am 10.01.2010 getestet.)