Fehlbetankungsschutz serienmäßig für alle BMW Diesel-Modelle


Das innovative System bewahrt Kunden vor einem folgenschweren Missgriff an der Zapfsäule. Das versehentliche Einführen einer Benzin-Zapfpistole wird durch eine entsprechende Vorrichtung am Tankstutzen verhindert. Die Technik hatte sich bereits in einer Vielzahl von BMW Modellen mit Dieselmotoren bewährt und wird nun erstmals über alle Baureihen hinweg ab Werk und ohne Aufpreis verbaut.

Pro Jahr leistet allein die ADAC-Straßenwacht in Deutschland in mehr als 5.000 Fällen technische Hilfe aufgrund einer Fehlbetankung. Die Folgen des Missgeschicks zu beseitigen, ist mit großem Aufwand, unter Umständen auch mit hohen Kosten verbunden. Selbst wenn der Fehler noch vor dem Motorstart bemerkt wird, führt an der Entleerung des Tanks, der Reinigung des Kraftstoffbehälters, der Leitungen und der Pumpe sowie dem Wechsel des Filters kein Weg vorbei.

Die hohe Zahl von Fehlbetankungen zeigt, dass schon eine kurze Unaufmerksamkeit genügt, um an der Tankstelle zur falschen Zapfpistole zu greifen. Genau hinsehen müssen daher insbesondere jene Autofahrer, die häufig Mietwagen oder unterschiedliche Fahrzeuge aus Firmenfuhrparks nutzen – zumal die Leistungscharakteristik und die Maßnahmen zur Schallisolierung bei den modernen Diesel-Triebwerken dazu geführt haben, dass Unterschiede zu Benzinern kaum noch auffallen. Der unterschiedliche Durchmesser der Zapfpistolen verhindert zwar zumeist das irrtümliche Einfüllen von Diesel in ein Benzinmotor-Fahrzeug mit engem Tankstutzen, umgekehrt kann beim eiligen Tanken jedoch ohne Weiteres der Zapfhahn für Ottokraftstoff in die Tanköffnung eines herkömmlichen Diesel-Fahrzeugs geschoben werden.

Weitere Informationen:
www.bmwgroup.com

(Der Link wurde am 24.01.2009 getestet.)