Architekturpreis für BMW Werk Leipzig von Zaha Hadid


Bei der siebten Verleihung der Premio Internazionale Dedalo Minosse Architekturpreise in Vicenza, Italien, erhielt das BMW Werk Leipzig kürzlich den GranitiFiandre-Sonderpreis zugesprochen. Das Bauwerk von Zaha Hadid wurde bereits mit anderen renommierten Preisen, darunter mit dem Deutschen Architekturpreis 2005 ausgezeichnet.

Das Zentralgebäude des Leipziger BMW Werkes stellt eine kongeniale Verbindung aus herausragender Ästhetik und zukunftsweisender Funktionalität dar. Es zeichnet sich durch größtmögliche Offenheit und Transparenz aus und vereinfacht so die Kommunikation und die Organisation aller Arbeitsabläufe im Werk. Ein Markenzeichen des Zentralgebäudes sind die 600 Meter langen offen sichtbaren Förderstrecken, auf denen Rohkarosserien und lackierte Karosserien zwischen den einzelnen Produktionsschritten transportiert werden. Damit wird das Produktionsgeschehen auch für Verwaltungsmitarbeiter und Besucher unmittelbar erlebbar.

Zaha Hadid äußerte sich unter anderem wie folgt zum Leipziger Zentralgebäude: "Endlich kann ich meine Architektursprache an einem großen Zweckbau erproben – panta rhei, hier fließt die Energie von allen Seiten."

Weitere Informationen:
www.bmw-werk-leipzig.de
www.press.bmwgroup.com

(Die Links wurden am 15.06.2008 getestet.)

Bild: BMW Werk Leipzig. Foto: BMW Group