30 Jahre Bayerischer Landesausschuss für Hauswirtschaft


"Hauswirtschaftliche Tätigkeiten haben leider immer noch ein viel zu geringes gesellschaftliches Ansehen. Dabei zeigt gerade auch die aktuelle Diskussion über richtige Ernährung und Übergewicht schon bei Kindern, wie schwerwiegend sich ein Mangel an hauswirtschaftlichen Kenntnissen auswirken kann. Hauswirtschaftliche Arbeiten sind auch bei der Pflege und pädagogischer Betreuung von Bedeutung. So gehören zur ganzheitlichen Betreuung in der stationären Altenpflege auch professionell erbrachte hauswirtschaftliche Dienstleistungen. Neben berufsständischen Aufgaben kümmert sich der ´Bayerischen Landesausschuss für Hauswirtschaft e. V. (BayLAH)´ bereits seit 30 Jahren darum, die Bedeutung der hauswirtschaftlichen Bildung als Teil der Alltagskompetenz in der Öffentlichkeit zu vertreten. Sein Hauptanliegen ist es, das Image der hauswirtschaftlichen Tätigkeiten zu verbessern." Mit diesen Worten dankte Bayerns Sozialministerin Christa Stewens dem BayLAH anläßlich seines 30-jähriges Jubiläums.

Schon lange sei der BayLAH ein geschätzter Gesprächspartner, der die Sichtweise der Hauswirtschaft auf Landes- und auf Bundesebene vertrete. Als beispielhaft bezeichnete die Ministerin die Mitwirkung des BayLAH bei der Gründung eines Dachverbandes der hauswirtschaftlichen Verbände auf Bundesebene. "Damit hat der Landesausschuss bei vielen relevanten Themen mitgewirkt, wie beispielsweise bei der Qualität der hauswirtschaftlichen Versorgung oder bei hauswirtschaftlichen Bildungsprojekten zur Armutsprävention. Auf Landesebene bringt der Verband seine Fachmeinung im Landespflegeausschuss oder im Landesseniorenrat ein", erklärte Stewens.

Mangels einer eigenen Kammer habe der BayLAH vor 30 Jahren die berufsständische Vertretung der in der Hauswirtschaft Tätigen übernommen. Derzeit sind im Landesausschuss für Hauswirtschaft 13 Verbände vertreten, die das große Spektrum der hauswirtschaftlichen Bildung und der beruflichen Aufgabenfelder in der Hauswirtschaft spiegeln. Stewens: "Um das Engagement und die Präsenz vor Ort zu betonen wurden Regionalausschüsse gegründet. Seit 15 Jahren gibt es in jedem Regierungsbezirk eine Ansprechpartnerin für den BayLAH. Dies ist ein wichtiger Aspekt für die Verankerung und für die Vernetzung mit anderen Akteuren. All diese Aktivitäten erledigen die Mitglieder ehrenamtlich – neben Familie, Kindern und Beruf."

Quelle: Bayerisches Sozialministerium