Dehner: Sternenlicht und Minimalismus

 

Rain. – Die Christbaumspitze, das weihnachtliche Traditionsmotiv, erhält 2017 ein Make-Over: Übergroße Sterne aus Holz und Metall verleihen dem Hauseingang einen modernen Touch und schaffen durch integrierte Beleuchtung eine einladende Atmosphäre.

Minimalisten verzichten auf die geschmückte Tanne, stylen Bestehendes um und verwenden wandelbare non-saisonale Stücke. Zum Fest werden schlichte Pflanzgefäße gegen goldene Übertöpfe getauscht und ein graziler Lichterbaum ist zu jeder Jahreszeit ein Hingucker.

Traditionsliebhaber schmücken die Weihnachtstanne opulent in klassischem Rot und glänzendem Gold. Diese Variante lässt sich toll mit Stücken im skandinavischen Stil kombinieren, wie Rentieren und Schneeflocken aus warmem Holz. Dazu viele echte oder elektrische Kerzen und schon ist das weihnachtliche Wohnzimmer für die Bescherung bereit.

Wer daheim noch keinen Adventskranz hat, kann das imme rnoch nachholen. Auch in diesem Jahr sind natürliche Materialien voll im Trend. Abseits vom traditionellen Tannengrün wird hier mit Reben und Ästen gearbeitet. Vorteil: es nadelt nicht. Die Kränze gibt es in allen erdenklichen Farbvariationen, ausgewählt werden sollte nach Geschmack und passend zur heimischen Dekoration.

Pflanzentrends: Klassisches Rot oder leuchtendes Pink

Wenn im Winter die Laubbäume kahl und die Gärten grau sind, bringen Adventsklassiker Farbe in die eigenen vier Wände: Alpenveilchen, Azaleen und Prinzettien gibt es für jedes Deko-Konzept – in weihnachtlichen Rottönen, cleanem Weiß bis hin zu knalligem Pink. Einfach die Lieblingspflanze in der passenden Farbe wählen und in einen festlichen Übertopf setzen. Der Star des Christfestes: der Weihnachtsstern. Ihn gibt es nicht nur in auffallenden Orange- und Pinktönen, sondern auch bestäubt mit Goldglanz. Für die Outdoor-Bepflanzung eignen sich robuste Gewächse wie Gitterkraut und Knospenheide.
(Quelle: Dehner)


Weitere Informationen:
www.dehner.de

Titelbild: Weihnachtliche Dekoideen. Foto: ©Dehner