Tanja Kuchenbecker „Glucken-Mafia gegen Karrierehühner“


Denn nur mit sauertöpfischer Besserwisserei hilft man beiden Parteien nicht, um allen, die am Familienleben beteiligt sind, mehr Lebensqualität zu ermöglichen.

Da kommt denn das Buch von Tanja Kuchenbecker, Journalistin, Mutter und Wahl-Pariserin, gerade recht. Sie beschreibt in ihrem Buch „Glucken-Mafia gegen Karrierehühner“ ihr Leben mit Kindern und Beruf “ mal aus der Perspektive einer in Deutschland, mal in Frankreich lebenden. Mutter und berufstätigen Frau.

Hie die berufstätige Mutter, die über die Vollzeitmamis die Nase rümpft und nur ihr Erziehungskonzept für das einzig richtige hält “ dort die Gluckenmafia, die über die karriereorientierten Rabenmütter entsetzt ist und ihr eigenes Leben nur nach den Kindern ausrichet.

„Schluss mit diesen Grabenkämpfen!“ fordert Tanja Kuchenbecker und demonstriert in Glucken-Mafia gegen Karriere-Hühner, dass ein anderes Lebensmodell möglich ist. Aber nur dann, wenn sich nicht nur die Politik, sondern auch die persönliche Einstellung jedes Einzelnen ändert.

Leben wie Mutti in Frankreich: Kuchenbecker, selbst berufstätig und Mutter zweier Kinder, zeigt am Beispiel von Frankreich, wie sich Beruf und Karriere vereinbaren lassen, worin die Vor- und Nachteile des französischen Systems liegen und wie sich unsere Einstellung zu Kindern ändern muss, damit sich endlich mehr Frauen für Kinder und Karriere entscheiden.

Die Autorin findet auch plausible Antworten auf so wichtige Fragen wie :Warum bekommen die Französinnen mehr Kinder? Wozu Kinder in die Welt setzen, wenn beide Eltern arbeiten gehen? Job und Kind, ist das überhaupt zu vereinbaren?

Tanja Kuchenbecker „Glucken-Mafia gegen Karrierehühner“, 198 Seiten, Broschüre, ISBN 9783593383781, 17,90 Euro, erschienen im Campus Verlag, Frankfurt.

Bei Amazon kaufen