TU Berlin: Stille Einkehr für gestresste Mütter


Pläne von Studierenden der TU Berlin sehen vor, im Klosterstift Heiligengrabe in der Ostprignitz im Brandenburgischen ein Zentrum für Mütter-Kind-Kuren zu errichten mit dem Schwerpunkt, Essstörungen vorzubeugen. Unterstützt werden soll dies durch ökologischen Landbau in der Umgebung. Das entspricht der Tradition des einst von Zisterziensern gegründeten Klosters Heiligengrabe. Die Zisterzienser versorgten sich selbst und bewirtschafteten dafür viele Landstriche. Auch schlagen die Studenten vor, die zum Stift gehörenden unterschiedlichen historischen Gärten wie den Kräutergarten, den Kreuzgarten und die Stiftsgärten wieder zu rekonstruieren.

Entwickelt haben dieses Zukunftsszenario die Architekturstudierenden Anne Hartzsch und Moritz Taschner zusammen mit der angehenden Kunsthistorikerin Stephanie Großman im Rahmen eines interdisziplinären Ideenwettbewerbs an der TU Berlin. Sie bekamen für ihre Ideen einen zweiten Preisen in einem Wettbewerb, der vom Klosterstift Heiligengrabe selbst ausgelobt worden war. Vergeben wurden zwei zweite Preise, ein dritter und eine Idee wurde angekauft. Die Konzepte entstanden an den Fachgebieten Bau- und Stadtbaugeschichte sowie Kunstgeschichte unter Leitung der Stadtbauhistorikerin Christa Brandenburg und der Kunsthistorikerin Dr. Kerstin Wittmann-Englert.

Vorausgegangen war ein Aufruf im Sommersemester 2007 an die Studierenden der Architektur, Landschaftsarchitektur und Kunstgeschichte, sich mit dem Klosterstift Heiligengrabe auseinanderzusetzen. Aufgabe war es, für das gesamte Ensemble des Klosterstiftes ein Freiraumkonzept zu entwerfen, für leer stehende, aber mittlerweile restaurierte Gebäude Nutzungen zu entwickeln und das unter Denkmalschutz stehende Klosterstift den unterschiedlichsten Besuchern erlebbar zu machen. Die Klosteranlage ist übrigens die einzige in Brandenburg, die fast vollständig erhalten ist.

Weitere Informationen: www.tu-berlin.de sowie Dr. Kerstin Wittmann-Englert, E-Mail: kerstin.englert@tu-berlin.de und Christa Brandenburg, E-Mail: brandenburg@baugeschichte.a.tu-berlin.de

(Der Link wurde am 29.08.2007 getestet.)