München im Literatur-Ausnahmezustand – 8. Literaturfest startet am 15. November – Zum Denken verführen!

München. – Aktueller geht es nicht: „Alles echt. Alles Fiktion.“ lautet das von der Schriftstellerin und Regisseurin Doris Dörrie für die Kuratoren-Reihe forum:autoren gemeinsam mit dem Literaturhaus gestaltete Programm. Wie wirklich also ist die Wirklichkeit? Ob Fakt oder Fake, Dokumentation oder Imagination – beim 8. Literaturfest machen 80 Autorinnen und Autoren ihre Sicht auf die Facetten der Welt bekannt. Vielfalt ist Trumpf.

„Es gibt keinen besseren Ort als das Literaturfest, wenn man den Unterschied zwischen Wahrheit und Wirklichkeit verstehen will.“ Tanja Graf, Geschäftsführerin des Literaturfests München.

Literatur sei die einzig verlässliche Ausdrucksform in einer Welt, die alte Gewissheiten immer mehr in Frage stelle. Tanja Graf: „Umso größer ist die Freude, dass wir zwei intensive Wochen lang Autorinnen und Autoren aus aller Welt zu Gast haben, um zu diskutieren, zuzuhören, uns von ihnen zum Denken verführen zu lassen.“

Catherin Millet. Foto: ©ArnaudFévrie

In München werden u.a. erwartet die französischen Schriftstellerinnen Aya Cissoko und Catherine Millet, die Amerikanerin Ariel Levy, die Chinesin Xiaolu Guo, die britischen Autorinnen Elena Lappin, Amy Liptrot und Rachel Cusk, die Schriftstellerinnen Deborah Feldman, Ijoma Mangold.

Zu Inspirationen verführen u.a. die Zen-Lehrerin Beate Genko Stolte und die Philosophie- und Ethik-Dozentin Monika Betzler.

Die Hochschule für Fernsehen und Film greift das Motto „Alles Echt. Alles Fiktion.“ ebenfalls auf und zeigt u.a. aus der Reihe „Filme lesen“ Werke von Maya Reichert vom DOK.fest München. Doris Dörrie lädt zum Filmgespräch und zeigt drei eigene Arbeiten.

Barbara Yelin. Foto: ©Martin Friedrich
Nora Gomringer und Günter Baby Sommer. Foto: ©Tobias G. Sommer

 

 

 

 

 

 

 

Ein Schmankerl für Freunde der Graphic Novel wird der Graphic-Novel-Abend sein mit dem Auftritt der prämierten Comic-Autorin Barbara Yelin.

Zu einem Parcours durch die Neuerscheinungen des Herbstes 2017 bittet die 58. Münchner Bücherschau im Gasteig. Simone Buchholz stellt ihren Krimi „Beton Rouge“ vor, Ulla Hahn bringt ihr neues Werk “Wir werden erwartet“ mit. Mit Spannung erwartet wird der Auftritt von Nora Gomringer mit der Vertonung von „Grimms Wörter“, der Liebeserklärung von Günter Grass an die deutsche Sprache.

Vorbereitet ist außerdem ein buntes Kinder- und Familienprogramm auf der Münchner Bücherschau.
Autorin: Doris Losch

Weitere Informationen:
www.literaturfest-muenchen.de
www.boersenverein-bayern.de
www.muenchner-buecherschau.de

 

Titelbild: Tanja Graf und Doris Dörrie ©Volker Derlath