Abigail Tucker: „Der Tiger in der guten Stube“

Einem der wunderbarsten Geschöpfe dieses Planeten, der Katze, ist dieses Buch gewidmet. Mit wissenschaftlicher Akribie und viel Liebe präsentiert Abigail Tucker eine unglaubliche und manchmal ein wenig anstrengende Wissensfülle über das beliebteste Haustier der Welt.

Auf mindestens 600 Millionen Exemplare wird allein die globale Hauskatzenpopulation geschätzt. Ganz zu schweigen von den unter elenden Umständen lebenden Streunern.

Die Karriere der Katze reicht bis ins alte Ägypten zurück, als die Katzengöttin Bastet verehrt wurde, in vorgeschichtliche Zeit, als Säbelzahntiger und Höhlenlöwe lebten. Im Mittelalter brach für die Hauskatze in Europa eine dunkle Zeit an, fanatische „Kirchenmänner“ glaubten, Katzen seien mit dem Teufel im Bunde und ließen sie zu Tode quälen.

Es gibt keinen Winkel der Windrose, in dem keine Katzen leben. Im ursprünglich katzenfreien Australien etwa hat der Mensch die Katze angesiedelt. Mit dem Ergebnis, dass ihnen die

Schuld für die mit Abstand höchste Aussterbe-Rate von Säugetieren zugeschoben wird.

Seit Bestehen des Internets gehören Katzenseiten zu den am häufigsten angeklickten Seiten überhaupt. Sie sind Kult und haben eine ständig wachsende Fangemeinde. Cats rule the internet! Sie werden in Kleidchen gesteckt, ihnen werden Hütchen aufgesetzt, sie erzählen über „Mom and Dad“ … denn sie sind die Kinder. Die es freilich in sich haben.

Zweifellos sind Miezekatzen Räuber. Das wissen wir alle. Aber wir lieben sie. Wir können gar nicht anders. Warum? Abigail Tucker erklärt alles in einer Ausführlichkeit und Genauigkeit, dass „Der Tiger in der guten Stube“ schon beinahe Lexikonstatus besitzt. Es kommen freilich auch Informationen vor, die sensible Katzenfreunde – Katzenfreunde sind grundsätzlich sensibel! – nicht so gerne lesen. Und sich vielleicht genau dann lobenswerterweise für den Katzenschutz und vor allem für Sterilisation und Kastration einsetzen.

Sollte die Menschheit in den kommenden Jahrzehnten tatsächlich den Mars erobern, ist die Katze mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mit von der Partie. Miau!

Brikada-Empfehlung: Noch heute den New York Times Bestseller besorgen! Schnurr …

Über die Autorin: Abigail Tucker ist Autorin und Journalistin. Die leidenschaftliche Katzenfreundin schreibt für verschiedene Zeitungen und Magazine. Das erste Wort ihrer Töchter war: Katze!
Autorin: Doris Losch

Abigail Tucker: „Der Tiger in der guten Stube – wie die Katzen erst uns und dann die Welt eroberten“, Hardcover mit Schutzumschlag, 304 Seiten, Illustrationen von Monika Steidl, Euro 19.95, ISBN 978 3 8062 3647 7, erschienen im Konrad Theiss Verlag, Darmstadt.

Weitere Informationen:
www.theiss.de