„Herrschaftszeiten“ läuten in Neuburg/Donau den Kunst-, Hutmode- und Kulturherbst ein

 

Neuburg an der Donau. – Neuburger Töpfermarkt, Mut zum Hut mit „schmuck durch Schmuck“, Neuburger Barock-Konzerte und Neuburger Weinbörse – sie alle bilden ein ganz besonderes Quartett: sie machen die Renaissancestadt an der Donau auch in diesem Herbst zu einem facettenreichen Erlebnisort.

Was die „Herrschaftszeiten“ in den kommenden Tagen und Wochen zu bieten haben, trugen die jeweiligen Verantwortlichen während einer Pressekonferenz vor (v.l.): Fritz von Philipp, von Neuburger Barock-Konzerte, Winzer Josef Tremml, Ina Seebauer von der Neuburger Weinbörse, Ute Patel-Missfeldt und Isabel Patel von Mut zum Hut und Claudia Unger, Leiterin des Neuburger Töpfermarktes. Foto: © Brigitte Karch

 

Der Chronologie folgend führt der 38. Neuburger Töpfermarkt die Veranstaltungsserie an. Am Samstag, 16. und Sonntag, 17. September 2017 finden Sammler, Keramikliebhaber und Käufer von besonderem Gebrauchsgeschirr alles, was das Herz begehrt.

Moderne Kunst trifft auf traditionelle Keramik

Etwa 70 ausgewählte Keramiker aus ganz Deutschland und Europa stellen in Neuburg aus, berichtet Veranstaltungsleiterin Claudia Unger (Foto unten links). Ihre Arbeiten entstehen in eigenen Werkstätten und oft in kleinen Familienbetrieben. Ein Töpfermarkt ist die ideale Plattform zur Präsentation Ihrer Produkte. Industrieware wird der Besucher hier nicht finden, dafür aber Beratung, Qualität, und gehobenes Handwerk.

Claudia Unger leitet den Neuburger Töpfermarkt. Foto: © Brigitte Karch

Vor den Toren des Töpfermarktes befindet sich ein großer Bauernmarkt. Selbsterzeuger aus der Region bieten Obst und Gemüse, Käse und Wurst, Biowaren und viel Leckeres an. Aber auch Nützliches ist zu finden. Ein Bürstenmacher zeigt sein Handwerk, eine Schäferei stellt Ihre Produkte aus, ein Drechsler und Körbe Flechter sind mit dabei.
Auf dem Ottheinrichplatz können es sich die Besucher bei warmen und kalten Speisen sowie am eigens gebrauten Töpferbier richtig gut gehen lassen. Für die Kleinen wird ein vielfältiges Programm angeboten mit Basteln, Töpfern, Kinderschminken und einem Kinderkarussell.

Wegen der erhöhten Sicherheitsauflagen sind Rucksäcke und große Taschen verboten. Nehmen Sie lieber einen Korb zu Einkaufen mit. Das Töpfermarkt-Personal ist berechtigt Taschenkontrollen durchzuführen. Geöffnet ist der Markt von 9 bis 18 Uhr. Kinder unter 16 Jahren haben freien Eintritt.


Die 19. Mut zum Hut 2017 mit „schmuck durch Schmuck“

Nur ein Jahr vor dem 20-jährigen Jubiläum präsentiert sich die diesjährige Mut zum Hut 2017 mit „schmuck durch Schmuck“ (vom 22. bis 24. September 2017) von ihrer attraktivsten Seite. „Sie gibt sich ausgesprochen international“, betonte Veranstaltungsleiterin Ute Patel-Missfeldt. Neben deutschen Ausstellern sind u.a. Italien, die USA, England, Spanien und Bulgarien vertreten. Rund 110 Aussteller, darunter etwa 70 Modistinnen und Hutmacher, offerieren ein unglaublich vielfältiges Angebot von 15.000 Hüten in nahezu unendlichen Variationen, Farben, Formen und dekorativen Elementen. Darüber hinaus offerieren Schmuckanbieter exquisite Pretiosen, wie sie in keinem herkömmlichen Handel zu finden sind. Edle Stoffe zu tragbarer Bekleidung gefertigt, vielfach im Unikat-Charakter, sowie außergewöhnliche Accessoires runden das Angebot ab.

Dass es auf der 19. Mut zum Hut 2017 mit „schmuck durch Schmuck“ garantiert international zugehen wird, davon dürfen sich die Besucher zur Eröffnungsshow am Freitag, 22. September 2017 in der Großen Dürnitz im Residenzschloss mit Ute Patel-Missfeldt überzeugen. Unter dem Motto „Bayern trifft auf Afrika“ erlebt das Publikum ein Defilee afrikanisch-bayerischer Mode.

Ein Probe-Schmankerl gab Lady Z, gelernte Schneiderin, während der Herschaftszeiten-Pressekonferenz. Mit wenigen Handgriffen schuf sie eine typisch afrikanische Kopfbedeckung und schmückte dabei den Kopf von Isabel Patel. Charly Böck, Leiter der Samba-Percussion-Gruppe Sambapito aus Ingolstadt, begleitete die modistenreife Sondereinlage (siehe auch.

 

(v.l.): Lady Z, Ute Patel-Missfeldt, Isabel Patel mit afrikanischer Kopfbedeckung und Laura Menzel von der Pfaffenhofener Dirndl-Werkstätte Platzhirsch. Foto: © Brigitte Karch

Aus der Fülle der Neuheiten, die diesmal auf der Verkaufsschau Mut zum Hut 2017 mit „schmuck durch Schmuck“ zu bewundern gibt, hob Ute Patel-Missfeldt einige hervor. So werden Oberbürgermeister Dr. Bernhard Gmehling und der amtierende Hutkönig Jürgen Pfeiffer Begrüßungsworten sprechen. Die exklusive Hut-Edition „Neuburger 2017“, gefertigt von Andreas Nuslan, Chef der Regensburger Hutmanufaktur Hutkönig und weltweit einziger Hutmacher und Modistenmeister, brilliert mit mutigen Farben, mehr jedoch mit mutigen Formen. Die unnachahmlichen Hutbänder stammen auch diesmal wieder von Ute Patel-Missfeldt.

Erstmals wird Isabel Patel zusammen mit Hutkönig Jürgen Pfeiffer die Kleine Extra-Modenschau am Samstag und Sonntag, jeweils um 11 Uhr im Innenhof Marstall/Boxenstall moderieren.

 

Bu Der Förderverein Wisekids, ein Projekt „Schulbildung für Aidswaisen und besonders bedürftige Jugendliche in Sambia, bietet typisch afrikanische Stoffe, Schmuck, Malerei und Grafik aus Sambia an. www.wisekids.de. Foto: © Brigitte Karch

Hohe Aufmerksamkeit bereits im Vorfeld der 19. Mut zum Hut 2017 mit „schmuck durch Schmuck“ erreichte beispielsweise Patricia Adler mit ihrer Kollektion „Wild at Hat“. Hüte aus unbrauchbar gewordenen Schlagzeugutensilien lassen den angesagten Recycling- und Nachhaltigkeitstrend deutlich sichtbar werden. Aber etwa auch Eva-Maria Burner schuf mit ihrer Marke EvaR!A originelle Hüte für den Fahrradhelm. Zudem haben sich vom SWR zwei TV-Teams angesagt. Thematisch stehen Hüte, Accessoires und die Modenschauen im Mittelpunkt der Dreharbeiten.

 

70 Jahre Barockmusik vom Feinsten

Die Neuburger Barock-Konzerte (5. bis 8. Oktober 2017) mit Dr. Tobias Böcker, 1. Vorsitzender Stiftungsvorstand, feiern heuer ihr 70. Bestehen. Die musikalische Reise unter künstlerischer Leitung von Jutta Dieing M.A. führt die Konzertgänger in barocke Lustgärten. Das Abschlusskonzert widmet sich den „exotischen Gärten“ Südamerikas. Die „Los Temperamentos“ geben am Sonntag (8.10.17) im Ottheinrichsaal der Flämischen Galerie einen satten Rundumhörgenuss der Barockmusik Lateinamerikas und Südeuropas.

20 Jahre Neuburger Weinbörse

Auch die Neuburger Weinbörse (10. bis 12. November 2017) kann ein Jubiläum verzeichnen: Das Unternehmen, von Fritz Seebauer ins Leben gerufen, findet zum 20. Mal statt. Im Laufe der Zeit hat sich die Neuburger Weinbörse zum außergewöhnlichen Treffpunkt für Weinliebhaber, anfangs noch im Boxenstall, später im Marstall, entwickelt.

An über 20 Ständen bieten die Winzer und Weinhändler ihre Produkte und Erzeugnisse an und informieren über die Besonderheiten ihrer Weine. Als Jubiläumswein offeriert Winzer Josef Tremml seinen „vinum vernaculum“ aus seinem Weinanbau in Neuburg. Die erste Flasche, unter Kennern eine begehrte Rarität, dürfte bei Weinfreunden auf besonderes Sammlerinteresse stoßen. Der Winzer veranstaltet am Sonntagnachmittag um 15:00 Uhr eigens ein Weinseminar.
bk

 

Weitere Informationen:

www.neuburger-toepfermarkt.de
www.mutzumhut.
www.neuburger-barockkonzerte.de
www.weinboerse-neuburg.de

 

 

Titelbild: Vor dem Hintergrund typisch afrikanischer Stoffe (im Uhrzeigersinn (v.l.): Claudia Unger, Ute Patel-Missfeldt und Isabel Patel, Fritz von Philipp, Josef Tremml und Ina Seebauer von der Weinbörse. Foto: © Brigitte Karch