Schloss Neuburg an der Donau: Ein Chatbot als Pilot-Projekt für Deutschlands Museen

Chatbot Credo erblickt das Licht der Smartphone-Displays: Mit der Eröffnung von „FürstenMacht und wahrer Glaube“ am 15. Juli 2017 in Schloss Neuburg, Residenzstr. 2, 86633 Neuburg, begleitet der digitale Zeitreisende zum ersten Mal durch die neue Ausstellung.

Ein Zeitreisender lädt zum Geschichtstrip: Besucher/innen der Neuburger Ausstellung erleben (Gegen-)Reformation im App-Format. Chatbot Credo kennt die Donaustadt noch aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Wer mit ihm im Chatfenster des eigenen Smartphones zu einflussreichen Adelsfamilien und ausgewählten Exponaten textet, lernt das damalige Neuburg kennen.

Doch Credo braucht auch die Hilfe seines Gesprächspartners: Denn der übermütige ZeitBot steckt durch ein Missgeschick zwischen den Jahrhunderten fest! Auf dem gemeinsamen Weg durch die Ausstellung unterstützen ihn die Besucher/innen, damit Credo seine Bewegungsfreiheit zurückerhält.

Im Chat teilt Credo gerne mit, was er erlebt hat, ist aber natürlich nicht allwissend. Technisch funktioniert der Chatbot auf Basis von IBM Watson, einer Anwendung aus dem Bereich der Künstlichen Intelligenz. Mit jeder Nachricht lernt Credo dazu. Als EDV-Programm greift er auf Wissensbasen in Form von Datenbanken zurück, versteht Fragen und gibt sinngemäße Antworten. 

 

Bildunterschrift (r.): Chatbot Credo – topaktuelles Sinnbild für einen ZeitBot, zur Eröffnung der Ausstellung „FürstenMacht und wahrer Glaube“ am 15. Juli 2017 in Schloss Neuburg

Interdisziplinäre Zusammenarbeit treibt Neuburgs Chatbot voran: Die Abteilung Christliche Publizistik der FAU Erlangen-Nürnberg arbeitet in diesem Projekt Hand in Hand mit der Bayerischen Sparkassenstiftung. Um die Nähe zur Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen optimal herzustellen, wirken auch Studierende des FAU-Masterstudiengangs Medien-Ethik-Religion (MER) unter Leitung von Susanna Wolf, M.A. und PD Dr. Thomas Zeilinger an der Aufarbeitung (religions-)historischer Inhalte mit.

Die Bayerische Sparkassenstiftung und die Sparkasse Neuburg-Rain sind uneingeschränkte Förderer des Projekts. „Museen sind auch im Zeitalter der Digitalisierung für den Erhalt unserer Kulturgüter zuständig. Für unsere Jugend müssen Museen attraktiv bleiben, um ihren Kulturauftrag nachhaltig zu erfüllen“, davon ist Dr. Ingo Krüger, Geschäftsführender Vorstand der Bayerischen Sparkassenstiftung, überzeugt.
(Quelle: Bayerische Sparkassenstiftung)

Weitere Informationen:
www.bayerische-sparkassenstiftung.de

Titelbild: Chatbot Credo Profil