Zurück drucken
Artikelbild: TB mit Schaelchen und Strippen SKAL.jpg

Leuchtenburg zeigt Ausstellung Spielraum 125 – Kunst trifft Industrie

Porzellan kann auch anders. Nicht nur edel und ganz hochwertig, sondern auch dynamisch und innovativ. Das beweisen junge Designerinnen und -designer. Spannend, bewundernswert und unglaublich fantasievoll!

Rund einen Monat lang hatten junge DesignerInnen und KünstlerInnen die Möglichkeit, sich experimentell und innovativ mit dem Werkstoff Porzellan auseinanderzusetzen. Hierbei entstanden originelle Objekte und Alltagsgegenstände, die teilweise Geschichte und Gegenwart der Porzellanherstellung kombinieren oder auch verschiedene Materialien und Dynamiken präsentieren.

 

Zu sehen sind die Arbeiten vom 12. Mai bis Ende September 2017 in der Ausstellung „Spielraum 125 - Kunst trifft Industrie“ auf der mittelalterlichen Leuchtenburg bei Jena, u.a. im mystischen Weinkeller oder der neu eröffneten Porzellankirche.

Bildunterschrift:  Leuchtenburg zeigt Ausstellung Spielraum 125 – Kunst trifft Industrie. Foto: © Leuchtenburg


 

Die Eschenbach Porzellan Group – Neue Porzellanfabrik Triptis GmbH stellte anlässlich ihres 125-jährigen Jubiläums den Kreativen ihre Produktionsstätten und das integrierte Künstleratelier zur Verfügung. Die KünstlerInnen und DesignerInnen kommen teils aus unterschiedlichen Fachrichtungen und konnten ihre vorherigen Arbeiten schon auf Ausstellungen im In- und Ausland zeigen.
Mit dabei waren: Sarah Bräuner, Nela Havlíckova, Lena Hensel, Natalia Lenzendorf, Anna Marszal, Sarah Pschorn und Dawid Zynda.
(Quelle/Foto: ©Sarah Pschorn)



Weitere Informationen unter:
www.leuchtenburg.de
www.eschenbachporzellan.de/spielraum/spielraum-125.html

 

Titelbild: Die mittelalterliche Leuchtenburg aus der Vogelperspektive, Arbeiten KünstlerInnen und DesignerInnen, die in der Ausstellung Spielraum 125 – Kunst trifft Industrie zu bewundern sind. Foto: © Leuchtenburg

2017-05-07