Ute Patel-Missfeldts ultimative Kultur-Tour IN-SZENIERUNGEN

Einmal im Jahr inszeniert Ute Patel-Missfeldt die weltgrößte Hutschau in Neuburg an der Donau. Doch damit nicht genug. Nun lädt die umtriebige Künstlerin unter dem Titel In-Szenierungen zu einer bislang einzigartigen Kultur-Tour in der Renaissancestadt ein.

Insgesamt 9 exklusive Fachhandelsgeschäfte, die Tourist-Information sowie das Neuburger Restaurant „Rennbahn“ setzen die Werke der renommierten Künstlerin Ute Patel-Missfeldt in Szene. Gemeinsam machen sie mit der Idee einer ungewöhnlichen Ausstellung auf sich aufmerksam. In allen aufgelisteten Geschäften werden die Kunstwerke des Multitalents Ute Patel-Missfeldt ausgestellt. „Neuburg an der Donau hat ganz außergewöhnliche Geschäfte und lädt deshalb zu diesem interessanten und einmaligem Rundgang ein. Folgen Sie der nummerierten Kultur-Tour, lassen Sie sich neugierig machen, leiten, verführen. Lernen Sie unsere Geschäfte kennen und lassen Sie sich von den Kunstwerken verzaubern. Zusammen sind wir mehr“, betont Ute Patel-Missfeldt.

 

Bildunterschrift (o.): Freude an detailverliebten Einzelheiten wie Wimpern, Halskrausen, Kopfbedeckung oder fantasievollen Miederoberteilen. Fotos: © Brigitte Karch

Mit zu den Ausstellungs-Highlights der begnadeten Künstlerin zählen beispielsweise ihre jüngsten Werke: Traumhafte Renaissance-Papierskulpturen. Die Renaissance (um 1500) erfuhr ihre Blüte in Italien. In jener Zeit galt Vollkommenheit, heute würde man Perfektion sagen, als höchstes Ziel künstlerischen Schaffens. Das fertige Kunstwerk musste so beschaffen sein, dass nichts hinzugefügt oder weggelassen werden konnte, ohne das Gesamtwerk zu beeinträchtigen. Ein Anspruch, der sich auf die handwerklichen Papierarbeiten von Ute Patel-Missfeldt 1:1 übertragen lässt.

Bildunterschrift (o.): Unendlich viel Geduld und ein „glückliches Händchen“ im Umgang mit edlen Papierqualitäten. Fotos: © Brigitte Karch

Verschieden farbige Papiere, Schere, Lineal, Klebstoff und jede Menge handwerkliches Geschick gehören zur Fertigung dieser atemberaubend schönen Renaissance-Papierskulpturen. Hinzu kommen unterschiedliche Papierqualitäten, die etwa zu prächtigen Koller (Krägen) oder Puffärmeln geformt oder zu langen, geschnürten und geschürzten Gewändern mit Reifrock „geschneidert“ wurden. Güldene Kordeln, Bänder und Schleifchen als verspielter Schmuck, natürlich alles auch aus Papier gefertigt. Alle Figuren entstanden in Anlehnung an hochherrschaftliche Renaissance-Mode wie sie der italienische und französische Adel in damaliger Zeit getragen hat. Umgesetzt von Ute Patel-Missfeldt – meisterliche Papierkunst vom Allerfeinsten!
Autorin: Brigitte Karch

 

Terminhinweise:
Die Ausstellung In-Szenierungen wird am 1. März 2017 im Neuburger Restaurant Rennbahn um 19:00 Uhr mit einer Rede von Steffi Kürten, Chefredakteurin CITICON, Ingolstadt, eröffnet und kann bis 30. April besichtigt werden.

 

Weitere Informationen:
www.ute-patel-missfeldt.de
www.mutzumhut.de

 

Titelbild: Zwei von mehreren Papierskulpturen, gefertigt von Ute Patel-Missfeldt, aufzuspüren und uzu besichtigen auf der Kultur-Tour IN-SZENIERUNGEN in Neuburg an der Donau. Fotos: © Brigitte Karch