Glanzlichter 2017 im Franz Marc-Museum, Kochel

Ein „Muss“ für Kunstfreunde ist die sechsmonatige Ausstellung (30.4. – 3.10. 2017) „Blaues Land und Großstadtlärm“. Die Sammlung Braglia umfasst herausragende Werke des deutschen Expressionismus mit Schwerpunkt aus der Kunst des „Blauen Reiters“, insbesondere Paul Klees, Gabriele Münters und Marianne von Werefkin. Bislang wurde die Sammlung erst in Lugano gezeigt.

Bildunterschrift (o.): Franz Marc, Liegendes weißes Pferd auf schwarzem Grund, 1912, Gouache auf Bütten, Sammlung Braglia

Dr. Cathrin Klingsöhr-Leroy, Direktorin des Franz Marc Museums, schwärmt von den „farbenfrohen, paradiesischen, harmonischen und heiteren“ Motiven. Momente von Melancholie, Depression oder Verzerrung seien ausgeblendet.

Was wären bessere Gründe, im Sommer nach Kochel zu fahren.

Bildunterschrift (o.): Franz Marc, Große Landschaft I, 1909, Öl auf Leinwand, Franz Marc Museum, Kochel a. See, Stiftung Etta und Otto Stangl

Der Dauerleihgabe „Große Landschaft I“ aus der Stiftung Etta und Otto Stangl, einem Schlüsselwerk Franz Marcs, ist vom 15. Oktober 2017 bis 18. Februar 2018 eine monographische Ausstellung gewidmet. Zur selben Zeit ist „Franz Marc – Landschaft mit Tieren und Regenbogen“ angesetzt.

Start in das Ausstellungsjahr 2017 ist „Per Kirkeby – Torso Ast“ (26.03. – 3.10.).<
Autorin: Doris Losch

 

Bildunterschrift (o.): Per Kirkeby, Ohne Titel, 1986,
Kohle, Gouache, Galerie Michael Werner, Märkisch Wilmersdorf, Köln und New York

 

Weitere Informationen:
www.franz-marc-museum.de

 

Titelbild: Marianne von Werefkin, Der Tänzer Sacharoff, 1912/13, Gouache auf Bütten, Sammlung Braglia