Annegret Hoberg: Gabriele Münter

 

 

Weltberühmte Ölgemälde wie “Allee im Park von Saint Cloud“, „Bildnis Marianne von Werefkin“ und „Das Russen-Haus“ (allesamt in der Städtischen Galerie Lenbachhaus München ausgestellt) ziehen die Betrachter in ihren Bann.

Das Oeuvre Gabriele Münters umfasst – was nicht allgemein bekannt ist – neben Ölgemälden auch wunderbare Hinterglasbilder, Bleistiftzeichnungen, Rohrfederzeichnungen, Linolschnitte und ganz frühe Fotografien, aufgenommen auf ihrer gemeinsam mit ihrer Schwester unternommenen USA-Reise 1898 – 1900.

Wichtige biografische Daten sind aufgelistet und skizzieren ihr produktives, volles Leben, von der schicksalhaften Begegnung mit ihrem Lebensgefährten Wassily Kandinsky, der Mitgliedschaft in der Neuen Künstlervereinigung München (N.K.V.M), aus der der „Blaue Reiter“ hervorgeht, Drangsalierungen durch die Nazis, die Rehabilitierung der verfemten Moderne 1949 im Haus der Kunst mit der Ausstellung „Der Blaue Reiter“ und der Schaffensperiode der 50-er Jahre bis zu ihrem Tod 1962.

Brikada-Empfehlung: Eine gute Vorbereitung für die große Münter-Ausstellung im Münchner Lenbachhaus vom 31. 10. 2017 bis 8. 4. 2018!
Autorin: Doris Losch

Annegret Hoberg: Gabriele Münter , gebunden, 80 Seiten, 36 Farb- und 16 SW-Abbildungen, Euro 11.90, ISBN 978 3 943 6163 8, 2016 erschienen in der Reihe der „Blauen Reiter“ in der „Jungen Kunst“ bei Klinghardt und Biermann, München.

 

Weitere Informationen:
www.klinkhardtundbiermann.de

Bei Amazon kaufen