Augsburg ist Gastgeber für bundesweite Eröffnung Tag des offenen Denkmals 2016

 

 

 

 

Nach der feierlichen Eröffnung mit Dr. Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Joachim Herrmann, Bayerischer Minister des Inneren, für Bau und Verkehr, und Dr. Kurt Gribl, Oberbürgermeister der Stadt Augsburg, und weiteren Persönlichkeiten verschiedener Denkmalschutzinstitutionen laden in der Fuggerstadt private und öffentliche Denkmaleigentümer zum Besuch der rund 60 geöffneten Denkmale und weiteren Aktionen ein.

Zu den zahlreichen am Denkmaltag in Augsburg geöffneten Gotteshäusern gehört die Barfüßerkirche in der Barfüßerstraße 8, deren Eingang vom Innenhof im Mittleren Lech 1 zu erreichen ist. Die ursprünglich 1407 vom Minoritenorden als gotische Kirche errichtete und später barockisierte Basilika wurde nach Auflösung des Klosters zur ersten evangelischen Kirche Augsburgs. Die Taufkirche Bertold Brechts wird derzeit restauriert. Am Tag des offenen Denkmals ist sie von 10.30 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Zwischen 13.00 Uhr und 16.00 Uhr finden stündlich bauhistorische Führungen statt. Für Kinder gibt es ein eigenes Programm im Kreuzgang und im Innenhof mit der Kunsttherapeutin Cornelia Schnatterer.


Die St.-Anna-Kirche im Annahof 2 wurde für das 1321 gegründete Karmelitenklosterstift erbaut. Die dortige Fugger-Kapelle ist im Renaissancestil errichtet. Nach der Reformation wurde das Bauwerk zur evangelischen Stadtpfarrkirche. Luther stand 1518 in der Annenkirche vor päpstlichen Legaten. 1650 fand hier das Augsburger Friedensfest statt. Am Denkmaltag ist die Kirche von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet, Führungen finden stündlich zwischen 11.00 Uhr und 15.00 Uhr statt. Matthias Wagner, Projektarchitekt der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, informiert über erfolgte Förderungen und Restaurierungen. Um 16.00 Uhr endet der Tag in der St.-Anna-Kirche mit einem Konzert unter der Leitung von Kantor Michael Nonnenmacher.

Die Ehemalige Synagoge in der Ulmer Straße 228 in Augsburg-Kriegshaber stammt aus dem 18. Jahrhundert und wurde im 19. Jahrhundert umgebaut. Original erhalten sind neben Raumschale und bemalter Putztonne die Frauenempore und der Thoraschrein. Der Traufseitbau mit den hohen Rundbogenfenstern wird ergänzt durch ein sich anschließendes Pultdachhaus. Heute dient das Gebäude als Zweigstelle des Jüdischen Kulturmuseums Augsburg Schwaben. Geöffnet ist das Denkmal am 11. September von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr, um 15.00 Uhr findet eine Führung statt.

Den Abschluss des Tags des offenen Denkmals, der wohl größten Kulturveranstaltung in Deutschland, bildet um 18.00 Uhr ein Benefizkonzert aus der Reihe „Grundton D“ im Scheibengasbehälter des ehemaligen Gaswerks in der August-Wessels-Straße 30. Die Eintrittskarten kosten 25 Euro.

Weitere Informationen: 
www.barfuesser-augsburg.de
www.st-anna-augsburg.de
www.jkmas.de
www.tag-des-offenen-denkmals.de

Titelbild: Plakat „Tag des offenen Denkmals 2016“. Copyright: Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Bonn