Internationaler Museumstag im Germanischen Nationalmuseum

 

 

 

Den ganzen Tag lang finden Führungen statt, die dank des Engagements der ehrenamtlichen Führungskräfte ebenfalls kostenfrei sind. Die Themen reichen von der Gründungsgeschichte und der Architektur des Museums über eines der Highlights im Bestand, den Behaim-Globus, bis zu künstlerischen Techniken wie dem Bronzegießen. Um 10:30 Uhr lockt eine Kinder-Eltern-Aktion zum Thema „Abklatsch“, eine alte Kopiertechnik, die schon Künstler des ausgehenden Mittelalters kannten und von denen man Beispiele in der aktuellen Sonderausstellung bewundern kann. Nach einer kurzen Erläuterung können die Kleinen die Technik mit ihren Eltern auch selbst ausprobieren.

 

Bildunterschrift (o.): Jan van Eyck oder Umkreis: Die mystische Vermählung der heiligen Katharina mit dem Jesuskind, 2. Hälfte 15. Jahrhundert Feder in Braun und Schwarz, Pinsel in Grau, aquarelliert 20,1 x 29,4 cm Germanisches Nationalmuseum, Graphische Sammlung Kat. 6

 

Außerdem ist am Internationalen Museumstag die letzte Gelegenheit, Blicke in die aktuellen Sonderausstellungen über niederländische Zeichnungen und zu Werken von Lucas Cranach zu werfen. Beide Präsentationen enden an diesem Tag, weshalb in beiden abschließend kostenlose Führungen stattfinden.

Cranachs Medien der Verführung widmen sich Führungen um 10:15 Uhr, 14:30 Uhr und 15:30 Uhr. Ausgewählte Beispiele der niederländischen Zeichenkunst stehen um 11:00 Uhr, 14:00 Uhr und 16:00 Uhr im Zentrum. Um 15:00 Uhr führt die Kuratorin der Zeichnungs-Ausstellung noch einmal persönlich durch die Auswahl von rund 90 exquisiten Blättern.

Selbstverständlich steht das Museum allen Interessierten auch ohne Führung kostenfrei offen. Alle Sammlungsbereiche können selbstständig und unabhängig von Führungsthemen erkundet werden.

Weitere Informationen:
www.gnm.de
 

Titelbild: Abb.: Blick in die aktuelle Sonderausstellung zu niederländischen Zeichnungen