MVHS/Süd verlängert „Fauna in pericolo – Aquarelle gefährdeter Arten – ein ABC von Angela Fabry

Vor knapp 100 Jahren war es „in“ – Art déco, keine Stilrichtung, sondern eine bestimmte Art der Gestaltung von Gegenständen des täglichen Lebens. Aber etwa auch in der Malerei war Art déco zu Hause. Das Reizvolle der Fabry-Aquarelle besteht eben darin, die eher unmoderne Malrichtung mit hochaktueller Thematik „gefährdeter Arten“ zu einem Ganzen zu verbinden. Damit avancieren ihre Werke zu tagesaktueller Brisanz.

 

Bildtext (l.): Stencil, Baetica Ustulata; ©Angela Fabry

 

Mit Schreibfeder und Aquarellfarben hat Angela Fabry gefährdete Tierarten von A, wie dem Fisch "Amber Darter", bis Z, wie dem Schmetterling "Zullich's Blue“ festgehalten. Dieses Kunstwerk fotografierte sie und verwendet die Aufnahme dann weiter im Computer, um daraus eine „unendliche“ Reproduktion zu machen. Das Motiv spiegelt sich im Hintergrund wieder und erscheint auch in einem kunstvoll gestaltete Rahmen. Die dadurch entstandenen symmetrischen Strukturen erinnern an Jugendstil- bzw. dekorative Paisleymuster. Das so geschaffene Kunstwerk betont die Einzigartigkeit und Fragilität dieser bedrohten Tierarten.

Bildtext (r.):Stencil, Madacascar Sacred Ibis; ©Angela Fabry

Über die Künstlerin:  Angel Fabry hat visuelle Kommunikation und Grafik Design an der Werkkunstschule in Trier studiert. Zusätzlich absolvierte sie in Paris eine Ausbildung zur Illustratorin. Während sie sich in ihren ersten Berufsjahren hauptsächlich mit medizinischen Illustrationen für Lehrzwecke befasste, traten später die künstlerische Auseinandersetzung mit vor allem Pflanzen, Tieren und Ornamenten in der Vordergrund.

Ausstellung: Fauna in pericolo Aquarelle gefährdeter Arten – ein ABC von Angela Fabry. Verlängert bis 19. Feb. 2015
 

Bildtext (u.): Stencil. Dracula Ant. ©Angela Fabry

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen:
www.mvhs.de
www.rostockan.jimdo.com

Titelbild: Darter Amber. Angela Fabry