Christa Klebor präsentiert „Weibsbilder und Lichtmalerei“

Beispielsweise die in Stuttgart lebende Christa Klebor. Sie versteht es auf ganz besondere Weise, ihre „Weibsbilder“ in ein realitätsnahes und doch distanziertes Flair zu „verpacken“. Sozialkritik ist auch dabei – das fasziniert und stimmt nachdenklich! Gleichwohl widmet sie sich der „Lichtmalerei“, abstrakter und mit ungewohnter Sichtweise. In ihrer jüngsten Ausstellung gibt sie Kostproben ihres Schaffens.
 

Bildtext: Charlottenplatz. Foto: Christa Klebor

„Meine Weibsbilder male ich natürlich immer noch, nur haben sich die Darstellungen geändert“ erinnert sich Christa Klebor und ergänzt: „Meinen Fokus setzte ich nun auf Konsum und Dekadenz, allerdings ohne erhobenen Zeigefinger. Frauen und Konsum verknüpfe ich jetzt. Ich kombiniere Acryl, Pigmente, Kreide und Bleistift miteinander, farbige Fragmente prallen aufeinander.

Ich male nicht nur mit dem Pinsel, sondern auch mit Licht. Dabei stehen ebenfalls Menschen, aber auch Landschaften, Architektur und alltägliche Gegenstände im Fokus. Bei meiner Lichtmalerei entstehen Dinge, die nicht da sind, oder die das Auge nicht erfassen kann, z.B. kreative Muster, verblüffende Farbüberlagerungen und atmosphärische Strukturen, die ganz neue Perspektiven schaffen."

Unter dem Motto „Weibsbilder und Lichtmalerei“ lädt Christa Klebor zur Vernissage. Gezeigt werden ihre neuesten Werke.
Sonntag, 25. Januar 2015, 15.30 Uhr, USU AG, Bahnhofstraße 44, 71696 Möglingen
Zum Programmablauf: Begrüßung: Frau Weiler-Strehl, USU AG; Einführung in die Werke: Dajana Eisele; Musikalische Begleitung: Carlotta Schulze, Mario Lorenz, Nils Schölkopf
Anmeldungen erbeten: k.weiler-strehl@usu.de oder Telefon: 07141-48670

 

Bildtext: Einkaufsstrecke. Foto: Christa Klebor

Weitere Informationen:
www.ck-kreativwerkstatt.de
www.ck-fotoladen.de

Titelbild: Christa Klebor, Selbstportrait