Else Lasker-Schüler im Kulturgut Haus Nottbeck

Im Kulturgut Haus Nottbeck eröffnete die Ausstellung „Literatur medial: Else Lasker-Schülers Peter Hille-Buch als Video-Inszenierung“ einen neuen Zugang zu den Texten aus Lasker-Schülers erstem Prosawerk: in Form eines eigens für die Ausstellung produzierten Filmes des Zentrums für Informations- und Medientechnologien der Universität Paderborn (IMT).

Bildtext: Zur Ausstellungseröffnung im November 2014, brachte die Schauspielerin Julia Rehn das 1906 entstandene Schlüsselwerk Lasker-Schülers in einer experimentellen Theaterinszenierung auf die Bühne. Foto: Kulturgut Haus Nottbeck

In der ehemaligen Reichshauptstadt Berlin waren Else Lasker-Schüler (1869-1945) und Peter Hille (1854-1904) Stadtgespräch – Hille mit Rauschebart und Bettlerkleidung, sie ausstaffiert wie eine orientalische Prinzessin. Gemeinsam versuchten sie die Fesseln der bürgerlichen Lebensweise abzustreifen und ihre literarisch-künstlerische Existenz radikal auszuleben. Else Lasker-Schüler vergötterte Hille wie einen Guru und verklärte ihn in ihrem „Peter-Hille-Buch“ (1906). Ein Werk, das ihre literarische Selbstfindung dokumentiert, denn durch Hille fand die ursprünglich malende Künstlerin zum Schreiben, das unter seinem Einfluss immer radikalere Züge annahm. In seinem Berliner „Cabaret zum Peter Hille“ erhielt die deutsch-jüdische Dichterin frühe öffentliche Auftrittsmöglichkeiten.

Die Ausstellung „Literatur medial: Else Lasker-Schülers Peter-Hille-Buch als Video-Inszenierung“ setzt einen innovativen Akzent zum viel diskutierten Thema „Wie lässt sich Literatur ausstellen?“. Filmisch inszeniert vom Medien-Team der Universität Paderborn um Dr. Thomas Strauch und Professor Walter Gödden erhalten die von Julia Rehn dargestellten Texte einen eigenen ästhetischen Akzent in einer vom Ausstellungsgestalter Jeremias Vondrlik entworfenen Raum-Installation.

Das Ausstellungsprojekt entstand in Zusammenarbeit der LWL-Literaturkommission für Westfalen und dem Zentrum für Informations- und Medientechnologie der Universität Paderborn (IMT) mit Unterstützung der Stiftung Westfalen-Initiative, der Kulturstiftung der Westfälischen Provinzial Versicherung, dem Droste-Forum und der LWL-Kulturabteilung.

Die Ausstellung „Literatur medial: Else Lasker-Schülers Peter Hille-Buch als Video-Inszenierung“ ist noch bis Februar 2015 im Museum für Westfälische Literatur in Oelde zu sehen.

Weitere Informationen:
www.kulturgut-nottbeck.de

Titelbild: Im November 2014 eröffnete die Ausstellung „Literatur medial: Else Lasker-Schülers Peter-Hille-Buch als Video-Inszenierung“ mit einer Theater-Performance (Uraufführung) im Museum für Westfälische Literatur in Oelde. Die Solorolle übernahm die Schauspielerin Julia Rehn. Foto: Kulturgut Haus Nottbeck