Mittelrhein Museum Koblenz zeigt „Uta Schotten – Mein Reich ist nicht von dieser Welt!“

Uta Schottens Bilder entrücken den Betrachter aus seiner alltäglichen, von Werbe- und Bildschirmästhetik bestimmten Wahrnehmung. Ihre zwischen 2012 und 2014 entstandenen Arbeiten sind mit besonderer Eindringlichkeit gemalt, sodass sie bisweilen wie Erscheinungen wirken. So beschreibt Christian Deckert, Mitherausgeber des Ausstellungskatalogs, das Werk der in Haarlem geborenen Künstlerin.

Bildtext (l.): Katalog: „Uta Schotten – Mein Reich ist nicht von dieser Welt“

Christian Deckert weiter: „Sie kreiert eine Malweise, der bisweilen altmeisterlich virtuos daherkommt, dessen spezielles Vorgehen mit der Ölfarbe diese Ästhetik aber auch wieder bricht. Der von ihr angelegte mittel- bis starksaugende Kreidegrund entzieht den Farben das Öl und lässt sie auf der Leinwand trocken stehen. Die Beigabe von Wachs zur Ölfarbe verleiht Schottens Werken eine matte Oberflächenstruktur. Die entstehende weiche ‚Trockenheit‘ der Bilder erinnert an die Farboberfläche eines Freskos, das in seiner bestimmten Direktheit zu uns spricht. Dies gibt den Bildern eine bedeutungsvolle Tiefe. Ihre zeitlose, rückwärtsgewandte Motivik wird hierbei zur Folie für den Blick nach innen. „Schottens Farbigkeit ist ein Geheimnis, das uns klar macht, wie weit entfernt die Adjektive ‚farbig‘ und ‚bunt‘ auseinanderliegen.“ [Auszug aus dem Katalogtext von Christian Deckert]

Zur Ausstellung erschien ein Katalog. Herausgegeben von Gundula Caspary und Dr. Markus Bertsch, Texte von Dr. Markus Bertsch und Christian Deckert: „Uta Schotten – Mein Reich ist nicht von dieser Welt“, 112 Seiten, deutsch/englisch, ISBN 978-3-86678-972-2, 29,90 Euro (Portofrei innerhalb Deutschlands), 2014, Kerber Verlag, Bielefeld


Über Uta Schotten: 1972 geboren in Haarlem, ab 1991 Studium der Freien Kunst/Malerei an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule Frankfurt/Main, an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und an der Kunstakademie Düsseldorf; 1999 Abschluss des Studiums mit dem Akademiebrief der Kunstakademie Düsseldorf, 2003-2005 Bildhauerin im Atelier von Prof. Tony Cragg. Seit 1999 ist Uta Schotten hauptberuflich als Künstlerin in Köln tätig

 
Die Finissage ist am 27.7.2014 geplant.

Weitere Informationen:
www.uta-schotten.de
www.kerberverlag.com
www.stadt.koblenz.de

Titelbild: Uta Schotten während der Ausstellungseröffnung 

Bei Amazon kaufen