Galerie Vernon Prag zeigt „About Layabouts“

„About Layabouts“ ist der Titel der aktuellen Ausstellung der Prager Galerie Vernon. „Die Ausstellung entspricht dem zentralen Anliegen unserer Galerie, der Förderung junger Künstler“, sagt Galeriedirektorin Monika Burian Jourdan. „Wir geben jungen Studenten mit der Ausstellung die Möglichkeit, ihre Abschlussarbeiten der Öffentlichkeit zu präsentieren.“

Gezeigt werden Studien junger, tschechischer Studenten der renommierten Designerschmiede Tomas-Bata-Universität in Zlín. Seinen ersten Auftritt hatte das Projekt im April auf der Milan Design Week in dem angesagten Design-Viertel Ventura Lambrate. Ein interdisziplinäres Team unter Leitung Michael Vaskus (Vasku&Klug-Architekten) erarbeitete dafür eine Installation zum Thema Wellness. Es ist ein Plädoyer für ein bisschen mehr Müßiggang.

Heutzutage verstehe man unter Wellness ein Spektrum an Dienstleistungen, Waren und Lebensmitteln, die einen Wohlfühleffekt versprechen und auf passive Erholung abzielen, erklärt der Katalog. Die Installation setzt sich mit diesem Phänomen, der Kommerzialisierung des Nichtstuns, auseinander und liefert einen Gegenentwurf: den Kachelofen.

„Im Tschechischen gibt es ein schönes Wort für einen Müßiggänger – ‚pecivál’. Wörtlich übersetzt ist es eine Person, die sich auf einen Kachelofen legt und nichts macht“, erklärt Vasku. Kachelöfen waren in der Geschichte die Mittelpunkte vieler europäischer Haushalte. Sie boten Wärme, Kochmöglichkeit und einen Schlafplatz. Praktisch das ganze Familienleben spielte sich um den Ofen ab. Sie sind bis heute Ikonen der Gemütlichkeit.
 


Bildtext (l.): Junge, tschechische Studenten der Tomas-Bata-Universität in Zlín präsentierten ihre eigenwilligen Studien zum Thema „Wellness“.

 

Das Herz der Ausstellung ist denn auch ein Kachelofen. Besucher sollen sich hier ein wenig zuhause fühlen. Die Ausstellungsstücke von 4 studios (Produktdesign, 3D-Design, Glasdesign, Schuhdesign) sind Designstudien. Sie transportieren die Vorstellungen und Vorschläge der Studenten für ein therapeutisch wirksames Faulsein, ein bewusst genossenes Nichtstun mit dem Ziel der körperlichen und geistigen Regeneration.

Über Galerie Vernon:
Die Galerie Vernon in Prag wurde im Jahr 2001 von Monika Burian Jourdan gegründet. Anliegen ist es, bedeutende zeitgenössische Künstler zu fördern und der Öffentlichkeit zu präsentieren. Tschechische und internationale Kunst treffen in der Galerie Vernon als gleichberechtigte Partner aufeinander. Die Gegenüberstellungen offenbaren geistige Verbindungen zwischen Kunst und Künstlern über Zeit-, Raum- und Genregrenzen hinweg.

Über die Fakultät für multimediale Kommunikation:
Die Tomas-Bata-Universität in Zlín ist eine dynamische Hochschule. Sie besteht aus sechs Fakultäten, die den Geisteswissenschaften, Naturwissenschaften, der Technik und der Kunst gewidmet sind. Die Fakultät für multimediale Kommunikation konzentriert sich auch Grafikdesign, Räumliche Gestaltung, Werbefotografie, Produktdesign, Marketingkommunikation, Audiovisuelle Kunst und Modedesign. Die Studenten der Fakultät gewinnen regelmäßig prestigeträchtige internationale Preise, darunter die Cannes Young Lions und die Red Dot Design Awards. Die Ausstellung „About Laybouts“ wurde im April 2014 auf der Milan Design Week gezeigt. Im Jahr zuvor schufen die Studenten für diese wichtigste Designschau der Welt für den tschechischen Pavillon die Lebkucheninstallation „Bite Me Milan“

Weitere Informationen:
www.galerievernon.com
www.aboutlayabouts.com
www.utb.cz/fmk

Titelbild: Faulsein mit Stil: Galerie Vernon Prag zeigt „About Layabouts“