Bertelsmann Stiftung ruft zum Gesangswettbewerb „Neue Stimmen“ auf


Der Sängerwettstreit unter dem Juryvorsitz von Gérard Mortier, Direktor der Opéra National de Paris, findet vom 21. bis 27. Oktober 2007 in Gütersloh statt. Die Neuen Stimmen werden in Zusammenarbeit mit dem Westdeutschen Rundfunk (WDR) ausgetragen. Zum 20-jährigen Bestehen dieses Wettbewerbs sind die Preisgelder erhöht worden: Der 1. Preis ist nun mit 15.000 Euro dotiert.

Der Gesangswettbewerb der Bertelsmann Stiftung gilt als eine der international wichtigsten Nachwuchsbörsen für das Opernfach. Für den letzten Wettbewerb bewarben sich rund 1.200 Künstler aus 50 Nationen. "Wir sehen in den Neuen Stimmen“ nicht nur ein Instrument zur Pflege und Weiterentwicklung der klassischen Musiktradition. Sie haben sich auch zu einer Plattform der internationalen Verständigung entwickelt", sagt Liz Mohn, Präsidentin und Gründerin der Neuen Stimmen und stellvertretende Vorsitzende des Vorstands der Bertelsmann Stiftung.

Die Sängerinnen und Sänger haben ein Pflichtrepertoire aus vier Stilepochen von 1600 bis ins 20. Jahrhundert zu absolvieren. Für Sängerinnen gilt eine Altersgrenze von 30 Jahren, Sänger dürfen nicht älter als 32 Jahre sein. Die internationale Jury bewertet in den Vorauswahlen und der Endrunde gleichwertig das technische Können, die musikalische Gestaltung, Stimmqualität sowie die künstlerische Persönlichkeit und Bühnenpräsenz.

Vorauswahlen finden von April bis August in 23 Orten weltweit statt: Berlin, Buenos Aires, Chicago, Düsseldorf, Helsinki, Kapstadt, London, Mailand, Mexiko City, Moskau, München, New York, Peking, Riga, Sankt Petersburg, Santiago de Chile, San Francisco, Stockholm, Sydney, Toronto, Vilnius, Warschau und Yokosuka. Brian Dickie, Generaldirektor des "Chicago Opera Theater", und Gustav Kuhn, Dirigent und Präsident der Tiroler Festspiele Erl, wählen die rund 50 Teilnehmer der Endrunde in Gütersloh aus.

Die Neuen Stimmen haben zahlreichen jungen Künstlern den Weg in eine nationale und internationale Karriere ermöglicht, so unter den sängerinnen etwa Vesselina Kasarova, Nathalie Stutzmann, Noëmi Nadelmann, Melanie Diener und Angelika Kirchschlager.

Weitere Informationen: www.neue-stimmen.de
Die Unterlagen können per Post (Neue Stimmen, Carl-Bertelsmann-Str. 256, 33311 Gütersloh), telefonisch (++49 (0) 5241 81 81 171) oder per Fax (++49 (0) 5241 81 681 171) angefordert werden. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2007.

Hintergrund:

Die Bertelsmann Stiftung setzt sich für das Gemeinwohl ein. Sie engagiert sich in den Bereichen Bildung, Wirtschaft und Soziales, Gesundheit sowie Internationale Verständigung und fördert das friedliche Miteinander der Kulturen. Durch ihr gesellschaftliches Engagement will sie alle Bürgerinnen und Bürger ermutigen, sich ebenfalls für das Gemeinwohl einzusetzen. Die 1977 von Reinhard Mohn gegründete, gemeinnützige Einrichtung hält die Mehrheit der Kapitalanteile der Bertelsmann AG. Die Bertelsmann Stiftung arbeitet operativ und ist unabhängig vom Unternehmen sowie parteipolitisch neutral.

(Der Link wurde am 14.01.2007 getestet.)