MVHS: Bilderstreit – Der Urknall der Moderne! Die Geburt der Avantgarde“.


Warum genau entzünden sich an bestimmten Meisterwerken immer wieder so heftige Debatten? Anhand ihrer Lieblingsbilder wird Carla Schulz-Hoffmann einen Einblick in die großen Kontroversen der Kunstgeschichte geben.

In ihrem ersten Vortrag beschäftigt sie sich mit den Anfängen der Modernen Kunst, die eng mit den gesellschaftlichen Umwälzungen Ende des 19. Jahrhunderts unter anderem im Zuge der Industrialisierung zusammenhängen. Welche Bilder waren die Geburtsstunden unterschiedlicher Avantgarden? Und wie definierten sie die Rolle der Kunst radikal neu?

Carla Schulz-Hoffmann ist eine Instanz der Münchner Museumslandschaft und vielen Kunstfreunden ein Begriff. 1991 wurde sie stellvertretende Generaldirektorin der Bayerischen Staatsgemäldesammlung, war verantwortliche Referentin für die Pinakothek der Moderne und das Museum Brandhorst sowie die Sammlung Moderne Kunst. Seit ihrer Abschiedsausstellung „Frauen“ im Frühjahr 2012 ist sie als freiberufliche Kuratorin für moderne und zeitgenössische Kunst tätig.

Frau Prof. Dr. Carla Schulz-Hoffmann wird drei weitere Vorträge im Rahmen dieser neuen MVHS-Vortragsreihe halten.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, 9. Oktober, 18 Uhr in München im Gasteig, Rosenheimer Str. 5, Vortragssaal der Stadtbibliothek statt. Veranstalter ist die Offene Akademie der Münchner Volkshochschule.

Weitere Informationen:
www.mvhs.de
(Der Link wurde am 03.10.2012 getestet.)

Bildunterschrift: Prof. Dr. Carla Schulz-Hoffmann. Foto: ©Haydar Koyupinar