4. Uta-Treffen in der Domstadt Naumburg


Zum diesjährigem Treffen haben sich bisher bereits über 100 Teilnehmerinnen aus der gesamten Bundesrepublik angemeldet sowie auch eine Uta aus Frankreich. Sie erwartet unter dem Motto „Mythos Uta“ ein vielfältiges Besichtigungs- und Unterhaltungsprogramm mit Erlebnisführungen, Theater, Workshops in der Kinderdombauhütte, Vorträgen und Ausflüge „Auf der Straße der Romanik“. Darüber hinaus bleibt während der festlichen Abendveranstaltung Zeit zum Erzählen und zum Austausch persönlicher Geschichten.

Uta – als stolze Schönheit jährlich von mehr als 150.000 Gästen im Naumburger Dom verehrt, war Namensgeberin für viele Mädchen. Die Skulptur der Markgräfin Uta im Naumburger Dom ging als eine der genialsten Schöpfungen deutscher Bildhauerkunst in die Kunstgeschichte ein und wurde im vorigen Jahrhundert zu einer Ikone, welche die Idealvorstellung der edlen Frau verkörperte. Noch heute faszinieren Anmut und Grazie der Stifterfigur die Besucher immer wieder aufs Neue.

Bereits über 600 Teilnehmerinnen nutzten im Rahmen vergangener Uta-Treffen die Gelegenheit, die berühmte Skulptur und ihre Geschichte kennenzulernen und dabei Episoden zur eigenen Namensgebung sowie persönliche Erinnerungen auszutauschen. Veranstalter sind die Stadt Naumburg und die Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz.

Die Stifterfigur Uta gehört zu einem Ensemble von insgesamt zwölf Skulpturen im Westchor des Naumburger Doms. Gemeinsam mit dem Westlettner stellen sie das Hauptwerk eines unbekannten Bildhauerarchitekten dar, der im 13. Jahrhundert lebte und als „Naumburger Meister“ in die Kunstgeschichte einging. Ihm war die Landesausstellung Sachsen-Anhalts "Der Naumburger Meister – Bildhauer und Architekt im Europa der Kathedralen" im Jahr 2011 gewidmet. Erstmals wurde ein Großteil der mit dem Naumburger Meister und seiner Werkstatt in Verbindung gebrachten Arbeiten am Ort seines namensgebenden Hauptwerkes versammelt und zur Diskussion gestellt. Auch die einzigartige Rezeptionsgeschichte der Uta wurde lebendig veranschaulicht.

Weitere Informationen:
www.naumburg-tourismus.de

Bildunterschrift: Stifterfigur Uta scheint verträumt auf ihre modernen Namensvetterinnen zu schauen …. Alle, die Uta heißen, werden zum 4. Uta-Treffen in die Domstadt Naumburg eingeladen.

(Der Link wurde am 13.01.2012 getestet.)