Focke Museum zeigt „Manieren“


Die Vorstellungen von guten Manieren haben sich über die Zeiten gewandelt wie die Formen der Mode. Die erste kulturhistorische Ausstellung zum Thema Manieren im Focke-Museum – Bremer Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte spürt unseren Umgangsformen nach und folgt schlaglichtartig ihrer Entwicklung vom Mittelalter bis in unseren heutigen Alltag. Wo kommen unsere Manieren her und wie haben sie sich entwickelt?

In 13 Kapiteln erzählt die Ausstellung spannend und unterhaltsam Geschichten von Anstand und Sitte aus sieben Jahrhunderten. Über 200 Exponate werden gezeigt, darunter Gemälde, Grafiken, Fotografien, Filme, kostbare Silberschmiedearbeiten der Renaissance, Rokoko-Porzellan, aber auch zahlreiche Gegenstände, die uns aus dem Alltag vertraut sind. Prinz Asfa-Wossen Asserate, Autor des Bestsellers "Manieren", hat die Schirmherrschaft für die Ausstellung übernommen.  

Weitere Informationen:
www.focke-museum.de

Bildtext: Bildnis einer Kaffee trinkenden Dame, 1789, Öl auf Leinwand von Felix Maria Diogg. Lange Zeit war es in vornehmen Kreisen üblich, das Luxusgetränk Kaffee zur Abkühlung in die Untertasse zu gießen. Die Dame auf dem Gemälde tut dies mit viel Noblesse und Fingerspitzengefühl. Wenig später war das Trinken aus der Untertasse schon wieder aus der Mode gekommen und allenfalls noch auf dem Lande anzutreffen. Bildnachweis: Kunstsammlungen Böttcherstraße – Museum im Roselius-Haus, Bremen

Der Link wurde am 12.11.2009 getestet.)