Galerie Handwerk zeigt „Digitaler Formenschatz – Der Computer im Kunsthandwerk“


Die Auswirkungen auf das Kunsthandwerk and die angewandte Kunst werden an Beispielen aus den Gewerken Glas, Holz, Keramik, Kunststoff, Schmuck und vor allem Textil, aufgezeigt. Der Textilbereich war der Vorreiter im Computer Aided Design-Verfahren, das heute an den Gestaltungsschulen Teil des Unterrichts ist.

Im Rahmen der Ausstellung wird das Verhaltnis zwischen der Arbeit mit dem Computer and den Techniken des traditionellen Handwerks ausgelotet, zudem werden die Beziehungen zwischen modernster Technik and dem Handwerk erkundet. Dafür entwickeln die Gestalter eigene Computerprogramme oder arbeiten eng mit Software-Entwicklern zusammen. Mit diesen Programmen generieren sie Formen, fertigen Zeichnungen an oder bearbeiten und verfremden Fotografien. Weiterhin wird der Computer zur Formgewinnung eingesetzt, indem er direkt die Maschinen steuert, die das Objekt herstellen oder mit Lasercut bearbeiten.

Die Ausstellung dauert noch bis 4. Oktober 2008

Weitere Informationen:
www.hwk-muenchen.de/galerie

Das Werk fertigte Claire Verkoyen

(Der Link wurde am 20.09.2008 getestet.)