Museum Kunst der Westküste mit „reload! Tracht Kunst Mode“

Alkersum/Föhr. – Das Museum der Westküste ist bekannt für seine außergewöhnlichen Ausstellungsthemen. So verwundert es nicht, dass mit „reload! Tracht Kunst Mode“ ein vielfältig zu interpretierendes Sujet aufgegriffen wurde. Es verbindet gesellschaftliche Tradition mit modernen Kunst- und Mode-Aspekten. Noch bis zum 7. Januar 2018 zu besichtigen.

In unserer beschleunigten, globalisierten Welt begeben sich viele Menschen auf die Suche nach ihren Wurzeln. Das Gefühl, zu wissen, woher man kommt, geht mancherorts – so auch auf den nordfriesischen Inseln – mit dem Tragen von Trachten einher, die früher Ausweis regionaler und sozialer Zugehörigkeit waren. Die Tracht, so heißt es in einer Mitteilung des Museums, genießt vor diesem Hintergrund heute nachweislich neue Popularität – auch in der Kunst und im Modedesign.

Rund 80 Werke umfasst die Schau. Bestückt mit Exponaten international anerkannter Künstlerinnen und Künstler. Die Bandbreite reicht vom 18. bis zum 21. Jahrhundert – von Otto H. Engel und Johan Julius Exner bis Mila Teshaieva und Trine Søndergaard.

Zahlreiche Leihgaben ergänzen die Ausstellung. Darunter befinden sich Trachtenfigurinen, Gemälde, Bleistiftzeichnungen, Aquarelle und Druckgrafiken des 18. bis 20. Jahrhunderts sowie zeitgenössische Gemälde, Papierschnitte, Linoldrucke, Collagen, Fotoarbeiten und Objekte aus Plastikstoff.

Zudem spiegeln die beeindruckenden Modelle verschiedener Modedesigner, von Nico Dams bis Vivienne Westwood, Elemente der Tracht auf unterschiedlichste Weise. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog in deutscher und englischer Sprache.
(Quelle: Museum Kunst der Westküste)

Weitere Informationen:
www.mkdw.de

 

Titelbild: BOOM Studio o.T., 2013-15 aus dem Projekt „Nach Neuem Trachten“, Foto: ©Patrick Slesiona, Courtesy BOOM Studio