Germanische Nationalmuseum: Matisse JAZZ


Farbe, Rhythmus, die Welt des Mittelmeers – das alles steckt in Henri Matisses großformatigem Mappenwerk "Jazz". Zusammen mit seinem selten ausgestellten Künstlerbuch "Pasiphaé" zeigt das Germanische Nationalmuseum die erste Nürnberger Einzelausstellung des berühmten französischen Künstlers des 20. Jahrhunderts. Möglich wird die Ausstellung durch eine Kooperation des Nationalmuseums mit dem Musée Matisse in Nizza.

Auf den ersten Blick scheint es ungewöhnlich, dass das Germanische Nationalmuseum eine Ausstellung mit einem französischen Künstler veranstaltet. Der konkrete Anlass für die Ausstellung ist die Städtepartnerschaft Nürnberg – Nizza. Zum 50-jährigen Partnerschaftsjubiläum hatte das Germanische Nationalmuseum 2004 eine vielbeachtete Ausstellung mit Gra-phiken Albrecht Dürers im Musée des Beaux-Arts in Nizza gezeigt. Die Stadt Nizza revanchiert sich nun mit "ihrem" Matisse. Die BMW Niederlassung Nürnberg unterstützt die Ausstellung, weitere Partner sind der Karl-Graf-Spreti-Sonderfonds, das Amt für Internationale Beziehungen der Stadt Nürnberg und das Staatstheater Nürnberg.

In Nizza und Vence schuf Matisse mit den großformatigen, farbenfrohen Papierschnitten von "Jazz" (1947) und dem Künstlerbuch "Pasiphaé" (1944) einige seiner schönsten und persönlichsten Werke. Rund 75 Originalwerke stehen im Zentrum der Ausstellung. Ergänzt werden sie durch zahlreiche Aufnahmen berühmter französischer Fotografen wie etwa Hélène Adant, die vor allem Ansichten seines Ateliers und den Künstler bei der Arbeit zeigen.

Quelle: GNM

Weitere Informationen:
www.gnm.de und
www.kpz-nuernberg.de

(Die Links wurden am 09.08.2007 getestet.)

Foto: „Zirkus“ von Henri Matisse