Zurück drucken
Artikelbild: CAB artis Zauberharfe 3 Kinder c_Tim Hufnagel SKAL.jpg

Einzigartiges Pilotprojekt: Musikinstrumentenbau mit Familien krebskranker Kinder

Das ist in der Tat einmalig: Familien krebskranker Kinder haben nun die Chance, an von Sponsoren getragenen Musikinstrumentenbaukursen kostenlos teilzunehmen. Die Universität Bamberg und das „Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege“ zählen mit zu den Unterstützern.

Für betroffene Familien aus Bayern findet ab April 2017 in Schloß Wernsdorf ein ganz besondere Projekt statt: „Musikinstrumentenbau mit Familien krebskranker Kinder“


In Zusammenarbeit mit der Universität Bamberg und unterstützt durch das „Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege“ wurde das Projekt „Musikinstrumentenbau mit Familien krebskranker Kinder“ ins Leben gerufen. 15 Jahre Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Elterninitiativen krebskranker Kinder und mehr als 600 betreute Familien bilden die Basis der Kurse, die im malerischen Park von Schloß Wernsdorf stattfinden und komplett durch Sponsoren getragen werden. Den teilnehmenden Familien entstehen keinerlei Kosten.

Diese Familienkurse finden an Wochenendterminen statt und dauern jeweils ca. 5 Stunden. Jede teilnehmende Familie erhält nach dem Kurs zwei Zauberharfen incl. Zubehör im Wert von jeweils 330 Euro gestiftet.


Bildunterschrift: Eine fertige Zauberharfe. Sobald ein Notenblatt unter die Saiten gelegt wird, kann das Musizieren beginnen! Foto: © Tim Hufnagl

Die Vorbereitung und Durchführung der Kurse wird von der Universität Bamberg wissenschaftlich begleitet. In diesem Pilot-Projekt werden gezielt die Geschwisterkinder eingebunden, die in den Jahren der Krebsbehandlungen der Geschwister oftmals viele Entbehrungen erfahren haben. Ein wichtiger Aspekt ist, dass die selbstgebauten Musikinstrumente in das Eigentum der teilnehmenden Familien übergehen und mit nach Hause genommen werden.

„Das gemeinsame Bauen des Musikinstrumentes und das gemeinsame Musizieren sind für die Stabilisierung des Familiengefüges sehr wichtig, zusätzlich beugen sie möglichen Folgeerkrankungen vor“ - so lautet ein wichtiger Aspekt des Projektes; erklärtes Ziel ist es denn auch, das Familiengefüge zu stärken und das WIR-Gefühl der betroffenen Familien zu festigen.

 

Bildunterschrift (o.): Innerhalb weniger Stunden entsteht eine Zauberharfe. Sie ermöglicht wortwörtlich kinderleichtes Musizieren und übernimmt eine wichtige musiktherapeutische Aufgabe. Foto: © Tim Hufnagl


Informationen zu den Musikinstrumentenbaukursen:

Können Sie sich vorstellen, dass es ein Instrument gibt, auf dem man ohne langes Üben richtig schöne Musik spielen kann? Es mag wie ein Märchen klingen, aber das ist möglich!

Die Zauberharfe öffnet, wie von ganz allein, die Tür in das Land der Musik. Sie führt Kinder und Familien zusammen, sie übernimmt in den Monaten nach den Klinikaufenthalten eine wichtige musiktherapeutische Aufgabe.

Der Baukurs für die Zauberharfe findet an Wochenendtagen statt und dauert zwischen 4-5 Stunden. Jede teilnehmende Familie erhält kostenlos zwei Zauberharfen-Sets incl. Zubehör im Wert von jeweils 330 Euro. Die Kosten der Zauberharfensets werden durch Sponsoren getragen.

Um die Wirkung der Kurse auswerten zu können, begleitet die Universität Bamberg die Kurse wissenschaftlich. Die Ergebnisse werden pädagogischen Einrichtungen neue Anregungen geben, die sie in der Arbeit mit krebskranken Kindern einsetzen können. Die speziell entwickelten Instrumentenbausätze der Zauberharfe ermöglichen den Familien und Kindern, in weniger als 5 Stunden das eigene Musikinstrument zu bauen. Das Erfolgserlebnis unterstützt die Kinder nachhaltig in der Phase ihrer Nachsorge und Reha. Das Zusammengehörigkeitsgefühl der Familie wird gestärkt. Das Musizieren auf der Zauberharfe können Kinder und Erwachsene innerhalb weniger Minuten spielend leicht erlernen. Dieser schnelle Einstieg in die wunderbare Welt der Musik ist einer der Schlüssel zum Erfolg dieses Projektes.


Bildunterschrift (o.): Blick in die Zauberharfen-Werkstatt in Schloß Wernsdorf. Foto: © Tim Hufnagl


Voraussetzungen für die Teilnahme an den Baukursen und dem Erhalt der 2 kostenlosen Zauberharfensets sind:

- bis zu 4 Teilnehmer pro Familie: 1-2 Elternteile, sowie Geschwisterkind(er) und Kind in der Nachsorge, Sonderregelungen können individuell vereinbart werden
- Einverständnis zur wissenschaftlichen Begleitung des Kurses
- Wohnsitz der Familie in Bayern

 

Alle interessierten Familien wenden sich bitte direkt an:
Projekt Zauberharfe – Büro Schloß Wernsdorf – 
Titusstraße 1, 96049 Bamberg
Tel.: +49 (0) 951 - 54900, E-Mail: info@zauberharfe.de

 

Weitere Informationen:
www.zauberharfe.de/projekt


Titelbild: Kinder beim Bau einer Zauberharfe. Foto: © Tim Hufnagl

2017-02-13