Naturmedizin – gesunde Alternative in den Wechseljahren


Der Arzt kann solche Präparate übrigens auch auf einem Grünen Rezept verordnen; dann können die Kosten steuerlich geltend gemacht werden.

Bei Wechseljahrsbeschwerden gibt es für Frauen beispielsweise Hilfe durch ein pflanzliches Heilmittel. Bis zu 75 Prozent der Frauen sind im Klimakterium von Hitzewallungen, Schweißausbrüchen und Schlafstörungen betroffen, in jedem zweiten Fall sogar fünf Jahre und länger. Die lange Zeit zur Behandlung eingesetzten Hormon-Ersatzpräparate sind jedoch in Verruf geraten, nachdem sich in Studien ernstzunehmende Nebenwirkungen herausgestellt haben. Als Therapiealternative bieten sich seitdem gut erforschte Extrakte der Traubensilberkerze (Cimicifuga racemosa) an. Wie eine Studie zur Langzeitannahme eines standardisierten Cimicifuga-Extraktes kürzlich gezeigt hat, ist diese Therapie wirksam, ohne unerwünschte Folgen für die Gebärmutter. Die Studie wurde durch ein internationales Expertenteam um Dr. Karel Raus von der Karls-Universität Prag an 400 Frauen zwischen 50 und 75 Jahren aus Tschechien und Polen durchgeführt, genehmigt von neun Ethikkommissionen in beiden Ländern. Die Langzeitstudie erstreckte sich über 52 Wochen; zu Beginn und beim letzten der sieben Untersuchungstermine wurden die Gewebeproben von unabhängigen Pathologen untersucht.

Dabei zeigte sich, dass es durch die Einnahme von Cimicifuga-Extrakt keine nachteiligen Auswirkungen auf Blutdruck, Kreislauf, Hormonspiegel, Leber sowie Gebärmutter- und Brustgewebe gab. Die Intensität der klimakterischen Beschwerden hatte im Verlauf der 52 Wochen um insgesamt etwa 50 Prozent abgenommen und die Hitzewallungen traten sogar um 80,7 Prozent seltener auf als vorher. Das Traubensilberkerzen-Extrakt scheint auch die Knochenfestigkeit positiv zu beeinflussen; für genauere Aussagen dazu sind jedoch noch weitere Studien nötig, meint das Forscherteam.
brä

Weitere Informationen: www.phytotherapie-komitee.de

(Der Link wurde am 23.02.2007 getestet.)