Bakterien gegen Erkältungskrankheiten


Probiotische Bakterien sind zum Beispiel in Sauerkraut und Brottrunk wirksam und fördern dort die Abwehrkräfte besser als die so gerne empfohlene heiße Zitrone oder Hühnerbrühe.
Durch die Hitze geht die immunstärkende Kraft des Vitamin C der Zitrone verloren. Und auch in der Hühnerbrühe sind es nicht die Vitamine, die als Erkältungsviren-Killer wirken, sondern das Zink sowie die wertvolle Aminosäure Histidin. Diese Kombination sorgt durch ihre Bioverfügbarkeit für die Immunabwehr. Sie ist übrigens genau so auch in einer kräftigen Rinderbrühe vorhanden.

Sauerkraut und Brottrunk hingegen enthalten reichlich probiotische Bakterien, und diese Mikroorganismen sind nicht etwa schädlich, sondern können sogar vor Krankheiten schützen, weiß der Ernährungsexperte Sven-David Müller-Nothmann vom Zentrum für Ernährungskommunikation und Gesundheitspublizistik (ZEK) in Köln. Probiotisch bedeutet „für das Leben“, und nur diese probiotischen Mikroorganismen “ in der Regel Milchsäurebakterien “ können nach der Passage durch den Verdauungstrakt bis hin zum Dickdarm dort ihre gesundheitsfördernde Wirkungen entfalten und das Immunsystem stärken. Der Experter empfiehlt, täglich zwei Gläser Brottrunk zu trinken. Optimal sei es, wenn dieser mit vitaminreichem Sanddornsaft und kalt geschleudertem Bienenhonig angereichert werde. Sanddornsaft ist eine echte Vitaminbombe und unerhitzter Honig stärkt ebenfalls die Anwehrkraft. Ausgangsprodukt für den säuerlich schmeckenden Brottrunk, der reichlich probiotische Brotmilchsäurebakterien enthält, ist ein spezielles Vollkornbrot. Auch ARD-Gesundheitsexperte Professor Hademar Bankhofer bezeichnet die Brotmilchsäurebakterien als „Elitetruppen“ unter den probiotisch wirksamen Mikroorganismen.

Ein weiterer Wissenschaftler, Prof. Dr. Dr. Roland Grossarth-Maticek vom Heidelberger Institut für präventive Medizin, setzt sich ebenfalls schon seit 1990 für den regelmäßigen Genuss von Brottrunk ein. Übrigens enthält Brottrunk neben den Milchsäurebakterien wertvolle Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme und andere bioaktive Substanzen. Die Experten warnen jedoch davor, eine gefährliche Virus-Grippe mit dem relativ harmlosen grippalen Infekt zu verwechseln. Eine echte Grippe macht immer den Gang zu Arzt erforderlich.
brä