Ingrid Gerhard: „Das Frauen-Gesundheitsbuch“

Die Autorin, Prof. Dr. Ingrid Gerhard, legt mit „Das Frauen-Gesundheitsbuch“ ein Standardwerk auf diesem Gebiet vor. Sie weiß, wovon sie spricht, immerhin hat sie drei Jahrzehnte an der Universitätsfrauenklinik in Heidelberg gelehrt. Neben ihrer Forschungstätigkeit hat sie zudem Frauen betreut.

Ihr Buch, das unter der Mitarbeit von Iris Hammelmann entstand, ist in fünf große Kapitel unterteilt. Bei „Frau und Gesundheit“ hebt die Autorin insbesondere auf die verschiedenen Lebensphasen von Frauen ab, und plädiert für Selbstinformation und -verantwortung.

Dem Kapitel „Methoden und Gesunderhaltung“ lässt sie viel Platz. Hier geht es nicht nur um Sport, Körperpflege oder Umwelt, sondern beispielsweise auch um Sexualität, Vorsorge und Ernährung.

Ganz besonders wichtig sind die Ausführungen „Methoden zum Gesundwerden“. Das Themenspektrum reicht von klassischer Selbstbehandlung, den verschiedenen Therapieformen wie Naturheilkunde, Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) und Homöopathie. Besonders aufschlussreich sind die zahlreichen Tipps (Kapitel „Erste Hilfe mit Naturheilmitteln“) wie frau das Immunsystem stärken kann. Wie Entzündungen bekämpft werden und welch hilfreiche Wirkung Entgiften, also Entgiftungs- und Entschlackungsmaßnahmen haben können.
 

Über die Autorin: Prof. Dr. med. Ingrid Gerhard ist auf Naturheilkunde und Umweltmedizin spezialisierte Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe. Von 1972 bis 2002 war sie an der Universitäts-Frauenklinik in Heidelberg tätig. Sie wurde dort als zweite Frau in Deutschland im Fachbereich Frauenheilkunde habilitiert und gründete 1993 die Ambulanz für Naturheilkunde, die sie bis zu ihrem Ausscheiden leitete. Seit 2002 ist sie als freie Dozentin und Autorin tätig. Neben der praktischen Arbeit mit Patientinnen war sie stets auch in der Forschung aktiv, woraus über 300 wissenschaftliche Veröffentlichungen und mehrere Auszeichnungen hervorgingen. Ihr besonderes Interesse gilt der Erforschung komplementärer Heilmethoden unter Einbeziehung umweltmedizinischer Aspekte. Für ihr Gesamtwerk erhielt sie 1995 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. 2008 wurde ihr Lebenswerk von der Werner-und Elisabeth-Kollath-Stiftung geehrt.

 

Den „Frauentypischen Erkrankungen“ widmet die Autorin natürlich ein besonderes Augenmerk. Alle Körperregionen sind berücksichtigt. Beginnend von den äußeren Geschlechtsorganen und der Blase über die Gebärmutter, die Eierstöcke und die Brust, bis hin zu Hormone der Frau PMS, Wechseljahre und Anti Aging. Themen wie Fortpflanzung sowie Krebserkrankungen und wie frau damit umgehen sollte, ergänzen hier die Kompaktinformationen.

Schließlich werden im letzten Kapitel allgemeine Erkrankungen beschrieben, die – und das macht das Ratgeberbuch zusätzlich lesenswert – auch auf Männer abgestimmt ist.

Brikada-Bewertung: Ein erfreulich verständlich verfasster Gesundheitsratgeber, der sich nahezu ganz auf die Gesundheitsbelange von Frauen bezieht. Neben Hersteller und Bezugsquellen findet die interessierte Leserin ebenso Hinweise zum Weiterlesen und hilfreiche Adressen. Das Sachverzeichnis führt rasch zur gesuchten Thematik. Alles in allem: Ein Frauen-Gesundheitsbuch, das ausgewogen zwischen Naturheilverfahren und Schulmedizin Ratschläge und Tipps vermittelt. Der einfühlsame Schreibstil der Autorin lässt bei genauerem Hineinlesen vertrauensvolle Sprechstunden-Beratung aufkommen!
Brigitte Karch

Prof. Dr. med. Ingrid Gerhard: „Das Frauen-Gesundheitsbuch – Wo Naturheilverfahren wirken, wann Schulmedizin nötig ist“, 2. Auflage 2014, 352 S. , 32 Abb., 19,99 Euro, gebunden, ISBN: 9783830481973; erschienen im TRIAS Verlag in MVS, Stuttgart.

Weitere Informationen:
www.trias-verlag.de

Bei Amazon kaufen