Alzheimer Forschung Initiative mit neuem Ratgeber


Seit nunmehr 15 Jahren nimmt die Alzheimer Forschung Initiative e.V. in Düsseldorf diese Herausforderung an. Der gemeinnützige Verein fördert seit 1995 mit Spendengeldern als größter privater Förderer die Alzheimer-Forschung und stellt Informationsmaterial für Betroffene und Interessierte bereit. Spenden an diese Initiative sind auch eine Investition in die eigene Zukunft – denn Alzheimer kann jeden treffen. Wie die Leiterin Projektförderung Dr. Ellen Wiese erklärt, ist die Forschung langfristig und perspektivisch angelegt. Das bedeutet, dass die von ihr geförderten Forschungsergebnisse in die weitere Alzheimer-Forschung einfließen.

Aber: Wie wird die Alzheimer-Krankheit eigentlich diagnostiziert und wie sicher ist die Diagnose? Reichen einfache Frage- und Antwort-Tests aus? Kann man mit bildgebenden Verfahren Alzheimer erkennen ? Muss immer eine Liquorpunktion gemacht werden? Mit diesen Fragen müssen sich jedes Jahr mehr als 200.000 Menschen und ihre Angehörigen beschäftigen, weil sie mit der möglichen Diagnose Alzheimer konfrontiert werden.

Die Alzheimer Forschung Initiative hat die Broschüre "Diagnose-Verfahren bei Alzheimer" erarbeitet. Darin werden die heutigen Diagnose-Verfahren ausführlich vorgestellt.
brä

Weitere Informationen:
www.alzheimer-forschung.de

(Der Link wurde am 28.09.2010 getestet.)