Lenggries: Gesundheitswochen mit Fasten, Wandern und Qi Gong


"Man besinnt sich, überdenkt Dinge grundsätzlich, kehrt runderneuert zurück", so Ute Merk. Sie ist ärztlich geprüfte Fastenleiterin und lädt im Rahmen der neuen "aktiven Gesundheitswochen" zur Auszeit ins Tölzer Land. In Seminaren mit unterschiedlichen Schwerpunkten lassen Genießer ebenso wie sportlich Ambitionierte lästige Pfunde am Wegesrand liegen.

Im wahrsten Sinne des Wortes. Denn "Bewegung gehört zum Fasten wie Fruchtsaft und Kräutertee", sagt Ute Merk. Je nach Kurs durchstreift sie mit den Teilnehmern mal mit, mal ohne Nordic Walking-Stöcke die sanften Isarauen oder nimmt gleich die weitläufige Gipfelwelt rund um Lenggries in Angriff. Beim Aktiv-Fasten stehen täglich mehrstündige Touren durch das Wanderparadies auf dem Programm, das zu den abwechslungsreichsten in ganz Bayern gehört.

Rund 140 Kilometer feinster Wanderwege schlängeln sich kreuz und quer durch die reizvolle Landschaft. Zu den beeindruckendsten Routen zählt der Große Höhenweg am Brauneck, dem 1556 Meter hohen Hausberg von Lenggries, der ein einzigartiges Panorama bietet. Rund drei Stunden benötigt man für diese Wanderung, die von der Bergstation aus auf den 1712 Meter hohen Latschenkopf und über die Stie-Alm, eine bewirtschaftete Alm mit Schaukäserei, wieder zurück zur Bergbahn führt.

Wer’s gemächlicher mag, kommt zum Genießer- oder zum Vital-Fasten nach Lenggries. Und fährt im Zweifel mit der Gondel aufs Brauneck, wo Veronika Obermüller schon wartet. Die Chefin der urigen Stie-Alm serviert den Fasten-Gästen allerdings statt einer deftigen Brotzeit je nach Saison frischen Löwenzahnsaft oder andere leckere Powerdrinks – und erklärt, welche heilsamen Kräfte in Schafgarbe, Spitzwegerich und Co. stecken. Sie ist eine von mehr als 40 Expertinnen, die Besucher im Tölzer Land in die Geheimnisse der voralpinen Kräuterapotheke einweihen.

Wer Lust hat, nimmt nachmittags am Qi Gong teil. Oder wie wär’s mit einer Massage, einem Saunagang oder schlicht mit einem guten Buch? Neben Gesprächsrunden, in denen sich die Teilnehmer über ihre Erfahrungen beim Fasten austauschen und einem interessanten Rahmenprogramm, bleibt genügend Zeit zur Selbstbesinnung. "Wir bieten das Fasten als intensiv erlebte Auszeit an, in der durch den Verzicht Raum für Neues entsteht", erklärt Ute Merk. "Das Abnehmen ist dabei zweitrangig."

Gefastet wird in Lenggries übrigens nach der original Buchinger-Methode, wobei die Entschlackung und Entgiftung des Körpers im Vordergrund steht. Nach einem Entlastungstag und vier Fastentagen mit frisch gepressten Säften, Gemüsebrühe und Kräutertees gibt’s an den Aufbautagen wieder leichte Kost zum Einstieg.

Während die aktiven Bergwanderer täglich mehrstündige Touren durch die oberbayerische Bilderbuchlandschaft unternehmen, lernen die Teilnehmer des Vital-Fastens an zwei Abenden im Kochseminar, wie sie sich anschließend zuhause gesund und lecker ernähren können. Die Genießer dagegen entscheiden vor Ort, ob sie sich lieber beim Brotbacken oder in der Kräuterküche entfalten.

Die Fastenwochen unter professioneller Begleitung finden im April, Mai, Juni und August (Aktiv-Fasten mit Bergwandern) statt.

Weitere Informationen:
www.lenggries.de

Bildtext: Auf dem Brauneck mit Ausblick aufs Karwendelgebirge. Foto Copyright: Gästeinformation Lenggries

(Der Link wurde am 09.04.2010 getestet.)