Harklinikken: Rezept zur Rettung der Haarpracht


"Haare verkörpern Vitalität, Schönheit, Gesundheit, Weiblichkeit." Haarausfall könne zu psychischen Problemen führen. "Aber frau vermag durchaus etwas dagegen zu tun!"Das wollen wir sehen.

Also: Britta Richter bittet die Patientin Platz zu nehmen, zückt eine spezielle Hautkamera, befühlt Haare und Kopfhaut. Die Kamera vergrößert die Kopfhaut um das 70fache und liefert ein genaues Bild von der Beschaffenheit des lädierten "Sahnehäubchens". Ist die Kopfhaut fettig, trocken, schuppig? Sowohl trocken als auch an manchen Stellen fettig. (Na, wenigstens krabbeln keine Läuse herum.) Haarqualität und die Haardichte pro Quadratzentimeter werden wissenschaftlich analysiert. Es steht nicht zum besten. Frau könnte die Aufnahmen auf dem Monitor betrachten, aber wer will das schon wirklich. Britta Richter tastet die Kopfhaut ab. Knallfest verspannt! Gerade bei spärlichem Haarwuchs ist das häufig der Fall, behindert, die Durchblutung der Haarwurzeln und damit deren Vitalität. Weil die Durchblutung im Nacken in der Regel am intensivsten ist, sind dort die Haare meistens relativ dicht. So auch in unserem Fall. Doch das nützt nichts, weil es oben und vorne hapert.

Als Sofort-Maßnahmen empfiehlt Britta Richter eine Kur mit Zinkbrausetabletten und tägliche Kopfhautmassage, um die Durchblutung wieder in Gang zu bringen. Dabei dürfe nicht mit den Fingern über die Kopfhaut gerieben werden so wie beim Haarewaschen. Vielmehr werde die Haut mit den Fingerspitzen punktuell gelockert.

Nach einem ausführlichen Gespräch über Lebensumstände (Stress, Ernährung, Lebensweise), wird individuell ein Extrakt zusammengestellt, der täglich in die Kopfhaut einmassiert werden muss. Ein spezielles Shampoo für die tägliche Haarwäsche und bewusstere Ernährung komplettiert das Rezept zur Rettung der Haarpracht. Auf dass das "Sahnehäubchen" seinen Namen wieder verdient.

Fragen an Britta Richter
Wie kamen Sie zu den Harklinikken?
Ich war selbst von Haarausfall betroffen und bin zufällig auf die Therapie von Dr. Lars Skjoth gestossen. Er hat vor 16 Jahren die Harklinikken in Dänemark gegründet. Die Therapie hat mich überzeugt und ich habe in Deutschland vier Harklinikken-Zentren gegründet.

Wie sieht das "Rezept" der Harklinikken aus?
Das Konzept besteht aus zwei Bausteinen: Individuelle Analyse und Beratung – dabei stehen Kopfhaut und Ernährungsgewohnheiten im Mittelpunkt – und unser Extrakt mit Auszügen von bis zu 200 Pflanzen. Der Extrakt wird individuell zusammenstellt. Dazu kommt unser Shampoo.

Wie wirkt dieser Extrakt?
Er verändert das Kopfhautmilieu. Spezifische Pflanzenextrakte, Fettsäuren aus Milchbakterien oder z.B. Aminofettsäuren schaffen die Voraussetzungen für gesundes Haarwachstum. Die Kopfhaut wird gereinigt, beruhigt, durchblutet, der pH-Wert kann sich regenerieren. Das Shampoo reinigt die Kopfhaut von Zellrückständen und entfernt Talgrückstände auf Haut und Haarschaft.

Was verursacht bei Frauen Haarausfall?
Stress, Hormonumstellung während Schwangerschaft und Stillzeit, die Wechseljahre. Auch falsche Ernährung mit Fast Food spielt ebenso eine Rolle wie schlechter Schlaf und zu wenig Bewegung.

Wie hoch ist die Erfolgsquote bei Ihrer Behandlung?
Etwa 80 Prozent der Patientinnen (und Patienten) können wir helfen.
Doris Losch

Weitere Informationen:
www.haarklinikken.de

Bildtext: Dr. Britta Richter. Foto: Doris Losch

(Der Link wurde am 28.11.2009 getestet.)