Diakonie fordert bessere Anerkennung für pflegende Angehörige


Nur wenige gönnen sich selbst eine Auszeit zum Krafttanken. Pflegende Angehörige fühlen oft allein gelassen. Die Diakonie fordert daher mit ihrer aktuellen Kampagne "Weil wir es Wert sind": Pflegende Angehörige müssen flächendeckend unterstützende Angebote erhalten, Zugang zu präventiven und rehabilitierenden Maßnahmen bekommen und sozial abgesichert werden.

Der evangelische Wohlfahrtsverband hat im Rahmen seiner Aktion "Weil wir es Wert sind" einen umfangreichen Maßnahmenkatalog erarbeitet, dessen Umsetzung dazu beitragen soll, pflegende Angehörige zu begleiten und zu entlasten. Die Kernforderungen lauten:
* Weitere unterstützende Angebote für pflegende Angehörige sollen flächendeckend ausgebaut werden.
* Pflegende Angehörige sollen einen eigenständigen Anspruch auf Präventions- und Rehabilitationsmaßnahmen aufgrund ihrer informelle Pflegetätigkeit erhalten.
* Eine Verbesserung der Alterssicherung für pflegende Angehörige.
* Nachbesserungsbedarf beim Pflegezeitgesetz.
*Den Aufbau und Ausbau einer unabhängige Pflegeberatung
*Den Ausbau und die Weiterentwicklung eines Systems von vernetzten wohnortnahen Angeboten.

Weitere Informationen:
www.weil-wir-es-wert-sind.de

(Der Link wurde am 31.07.2009 getestet.)