Ige: Bewegung schützt vor Krankheit


Die Forscher um die Ernährungswissenschaftlerin Dr. Kathleen Woolf von der Arizona State Universität untersuchten 158 Frauen in den Altersstufen jung (20-30 Jahre), mittelalt (40-50 Jahre) und älter (60 Jahre und älter). Sie ermittelten Körpermaße, Körperzusammensetzung und verschiedene Blutparameter. Der Aktivitätsstatus wurde mittels Schrittzähler (Pedometer) gemessen. Mehr als 7.500 Schritte pro Tag klassifizierten die Untersucher als aktiv, eine Schrittanzahl darunter als inaktiv.

Die Auswertung zeigte, dass aktive Frauen einen niedrigeren Body Mass Index, Taillenumfang und Körperfettanteil aufwiesen als ihre inaktiven Altersgenossinnen. Auch ihre Insulin- und Leptin-Serumspiegel waren geringer. Ein erhöhter Insulinspiegel kann ein Indiz für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes sein. Leptin spielt eine Rolle bei der Regulation des Körpergewichtes; bei Übergewichtigen sind die Serumspiegel in der Regel erhöht.

Quelle: (Ige) sowie Journal of the American Dietetic Association 2008; 108: 948-959.

Bildtext: Ob Laufen, Walken oder Radeln, Bewegung hält fit und gesund! Ein Grundsatz, der für Frauen jeden Alters gleichermaßen gilt. Foto: Initiative gesund leben und ernähren e. V. (Ige)