MGW: Schulunterricht während der Mutter-Kind-Kur


Manchmal haben sogar LehrerInnen Bedenken und erschweren Müttern die Entscheidung für die sofortige Kur. Das Müttergenesungswerk (MGW) sieht hier ein großes Informationsdefizit. Die Schulpflicht eines Kindes ist kein Hindernis für die Kurmaßnahme, denn alle anerkannten Einrichtungen des MGW bieten während der 3-wöchigen Maßnahme in unterschiedlichen Formen schulische Betreuung für die Kinder an: von der Hausaufgabenbetreuung über schulbegleitenden Unterricht bis zur Klinikschule, je nach Alter der Kinder und Einrichtungskonzept.

Das Müttergenesungswerk rät allen betroffenen Müttern, für eine ärztlich attestierte, notwendige Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahme nicht auf Schulferien zu warten, sondern die kostenlosen Beratungsstellen des Müttergenesungswerkes bei den örtlichen Wohlfahrtsverbänden in Anspruch zu nehmen und gemeinsam mit den BeraterInnen eine passende Mutter-Kind-Einrichtung auszuwählen. "Die Beraterinnen und Berater kennen die Leistungen und die verschiedenen schulbegleitenden Angebote der Häuser. Ebenso wichtig ist allerdings, dass Mütter und Kinder ganzheitlich von der Kurmaßnahme profitieren: Sie stärken ihre Gesundheit, ihre gemeinsame Interaktion und kom-men zur Ruhe. Viele Kinder können danach mit neuer Kraft zur Schule gehen und durch den Unterricht in der Mutter-Kind-Klinik sind die Fehlzeiten in der Schule dann kein Problem", erläutert Anne Schilling, Geschäftsführerin des MGW, die positiven Erfahrungen.

Weitere Informationen:
www.muettergenesungswerk.de

(Der Link wurde am 26.09.2008 getestet.)