aid: Künstliche Aufregung um Chips und Pommes


Tatsache ist, dass Lebensmittelchemiker der Technischen Universität München erstmals eine Methode gefunden haben, um die Substanz Glycidamid (GA) in Lebensmitteln nachzuweisen. Das Team um Dr. Michael Granvogl spürte den krebserregenden Stoff direkt in verschiedenen Sorten Kartoffelchips und Pommes frites auf. Soweit, so gut. Die Frage ist nur, welche Schlüsse man aus dieser analytischen Neuerung zieht.

Weitere Informationen:
www.dagusta.de
www.was-wir-essen.de/sonstiges/schadstoffe_7637.php
www.bfr.bund.de/cd/1955

(Die Links wurden am 22.08.2008 getestet.)