Klinikum Region Hannover: Neuer Internetauftritt informiert Frauen mit Myomen


Die Myomembolisation ist ein schonendes Verfahren zur Behandlung gutartiger Geschwülste (Myome) der Gebärmutter. Bei diesem minimalinvasiven Eingriff, der zumeist von Radiologen durchgeführt wird, werden die Myome von der Blutzufuhr abgeschnitten und gleichsam "ausgehungert". Der große Vorteil der Embolisation: Die Gebärmutter bleibt vollständig erhalten.

Etwa jede dritte Frau in Deutschland leidet unter Myomen, bei circa 20 Prozent der Betroffenen führen sie aufgrund von Anzahl und Größe zu erheblichen Beschwerden. Hier kann die Embolisation wirksam helfen. Das Internetportal des Forums Myomembolisation illustriert anschaulich das Behandlungsverfahren und erläutert, für welche Patientinnen die Myomembolisation geeignet ist und was im Vorfeld eines Eingriffs beachtet werden muss. Ein ausführlicher Kliniknavigator nennt den betroffenen Frauen Spezialisten in ihrer Nähe. Außerdem gibt es rechtliche Tipps, etwa zu Fragen der Kostenerstattung durch die Krankenkassen, sowie ein interaktives Forum, in dem sich Frauen über ihre Erfahrungen austauschen können.

Weitere Informationen:
www.myomembolisation.org

(Der Link wurde am 09.08.2008 getestet.)