Flensburger FH- Absolventin Dagmar Schröder: Vereinbarkeit von Arbeits- und Berufsleben


Eine aktuelle Problemstellung, an die sich die Flensburger FH- Absolventin Dagmar Schröder in Ihrer Diplomarbeit mit dem Titel “ Balance von Arbeits- und Privatleben bei Akademikerinnen “ Erfahrungswerte, Umsetzungsprobleme und Lösungsansätze“ wissenschaftlich angenähert hat. Dagmar Schröder studierte von 2002 “ 2006 an der Fachhochschule Flensburg Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Personal- und Organisationswesen und schloss ihre Diplomarbeit mit der Note 1,6 ab.

Der erwartete demographische Wandel in Deutschland werde nach Ansicht der Autorin für einen veränderten Arbeitsmarkt mit einem Mangel an Führungskräften sorgen. „Arbeitgeber werden mittelfristig sämtliches Erwerbspotenzial ausnutzen müssen. Bisher werden akademische Mütter als Arbeitskräfte vernachlässigt, denn die Balance von Familien- und Berufsleben wird oft als ein Weg mit vielen Hürden angesehen“, so Dagmar Schröder in Ihrem Buch (erschienen im VDM Verlag Dr. Müller, Saarbrücken. Die erwartete steigende Erwerbsbeteiligung von Frauen solle die Unternehmen motivieren hier unterstützend zu wirken.

In einem offenen Forschungsprozess mit Akademikerinnen hat Dagmar Schröder untersucht, welche genauen Beiträge die Betriebe leisten können. Die Frauen berichten ihre realen Erfahrungen mit familienfreundlicher Personalpolitik und nennen mögliche Umsetzungsprobleme. Hinterfragt wird zudem, mit welchen Maßnahmen die Personalpolitik der Unternehmen der Angst vor der Unvereinbarkeit von Kind und Karriere von Akademikerinnen entgegenwirken und verbunden damit das Geburtenverhalten beeinflussen kann. Abschließend werden praxisnahe Handlungsempfehlungen für die erkannten Umsetzungsprobleme gegeben.

Weitere Informationen: www.fh-flensburg.de

(Der Link wurde am 19.06.2007 getestet.)