Unna: Ehrenglauser 2017 an Sigrun Krauß vom Mord am Hellweg

Einmal im Jahr verleiht das SYNDIKAT, die Autorengruppe der deutschsprachigen Kriminalliteratur, den Ehrenpreis für besondere Verdienste um den deutschsprachigen Kriminalroman. 2017 hat die Jury des SYNDIKATs den Ehrenglauser nun den Gründern und Leitern des größten europäischen Krimifestivals Mord am Hellweg, Sigrun Krauß und Herbert Knorr, in Würdigung ihres Engagements für die Kriminalliteratur zuerkannt.

Der Ehrenglauser 2017 wird am Samstag, dem 6. Mai 2017 während der 31. CRIMINALE, dem Jahrestreffen des SYNDIKATs, in Graz (Österreich) an Sigrun Krauß und Herbert Knorr überreicht. Der Preis ist nicht dotiert und versteht sich als Ehrung der Autoren für Arbeit und Werk einer Kollegin oder eines Kollegen und ist einer der bedeutendsten Preise, die im Bereich der deutschsprachigen Kriminalliteratur vergeben werden.

Die Jury begründete die Preisvergabe u.a.mit Begründung der Jury: „'Mord am Hellweg' ist nicht nur das größte, sondern auch das innovativste europäische Krimifestival. Kein anderes Festival entwickelt eine derartige Strahlkraft, die weit über die Hellweg-Region zwischen Lünen und Lippstadt, Sauerland und Datteln-Hamm-Kanal hinausreicht.“

Über Sigrun Krauß: wurde 1957 in Großburgwedel geboren. Sie studierte Anglistik, Amerikanistik und Romanistik in Mainz und arbeitet seit 1990 als Bereichsleiterin Kultur bei der Stadt Unna, wo sie sich für zahlreiche kulturelle Projekte verantwortlich zeichnet. E-Mail: sigrun.krauss@stadt-unna.de.

Bildunterschrift (l.): Herbert Knorr Foto: © Olivier Favre 

Herbert Knorr wurde 1952 in Gelsenkirchen geboren. Er promovierte in Literaturwissenschaft und ist seit 1994 Leiter des Westfälischen Literaturbüros in Unna e. V. Er ist u.a. Autor von Krimis un Kurzkrimis.
(Quelle: Kreisstadt Unna)

 

Weitere Informationen:
www.stadt-unna.de

Titelbild: Sigrun_Krauß. Foto: © Thomas Wardenga